Nachrichten

[Aktuelle Meldungen]

Endgültiges WahlergebnisSitzverteilungWahlsystemWahlumfragenWahltippspielHochrechnungen & PrognosenWahlatlas.netAbgeordnetenwatch.deWeitere Links zur LandtagswahlTwitterfacebook

Landtagswahl am 15. September 2013 in Bayern

Zur Landtagswahl in Bayern finden Sie hier Informationen und Links zur Wahl, die Prognosen und Hochrechnungen, das endgültige Wahlergebnis mit den Stimmenzahlen und -anteilen und der endgültigen Sitzverteilung der Parteien im Vergleich zur letzten Wahl.

Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl 2013 in Bayern – Sitzverteilung

  Landtagswahl 2008 Landtagswahl 2013
Direkt-
mandate
Listen-
mandate
Gesamt-
mandate
Direkt-
mandate
Listen-
mandate
Gesamt-
mandate
Anzahl Anzahl Anzahl Anzahl Anzahl Anzahl Differenz
Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung
CSU 90292 8912101+9
SPD 03939 14142+3
FW 02121 01919−2
GRÜNE 01919 01818−1
FDP 01616 −16
Gesamt 9097187 9090180−7

Endgültiges Ergebnis der Landtagswahl 2013 in Bayern

  Landtagswahl 2008 Landtagswahl 2013
Erst-
stimmen
Gesamt-
stimmen
Erst-
stimmen
Gesamt-
stimmen
Anzahl % Anzahl % Anzahl % Diff. Anzahl % Diff.
Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung
Wahlberechtigte9.321.4179.321.4179.442.0139.442.013
Wähler5.398.35657,95.398.35657,96.005.39563,6+5,76.005.39563,6+5,7
Abgegebene Stimmen5.398.07010.796.0046.004.799606.72912.009.3691.213.365
Ungültige Stimmen68.0381,3183.7291,780.8221,3+0,1187.5771,6−0,1
Gültige Stimmen5.330.03298,710.612.27598,35.923.97798,7−0,111.821.79298,4+0,1
Davon
   CSU2.267.52142,54.603.96043,42.754.25646,5+4,05.636.42547,7+4,3
   SPD1.017.15319,11.972.43718,61.208.44420,4+1,32.437.40120,6+2,0
   FREIE WÄHLER567.50910,61.085.89610,2580.7019,8−0,81.062.5539,0−1,2
   GRÜNE484.0929,1999.1119,4522.3178,8−0,31.019.3738,6−0,8
   FDP432.9488,1847.2278,0195.9203,3−4,8390.0383,3−4,7
   DIE LINKE234.4804,4461.7554,4128.0892,2−2,2251.0972,1−2,2
   BP60.8151,1116.4641,1137.3232,3+1,2247.5002,1+1,0
   ÖDP114.2612,1212.2002,0127.3612,1+0,0239.4252,0+0,0
   PIRATEN121.2662,0+2,0234.4062,0+2,0
   REP74.7881,4146.0731,462.1331,0−0,4117.7181,0−0,4
   DIE FRANKEN44.3210,7+0,787.2840,7+0,7
   NPD63.3701,2123.3991,237.4440,6−0,674.8480,6−0,5
   FRAUENLISTE3.4100,1+0,116.0810,1+0,1
   DIE FREIHEIT7640,0+0,06.0240,1+0,1
   BüSo1780,01.2220,02280,0+0,01.6190,0+0,0
   RRP4.3370,119.7600,2−0,1−0,2
   DIE VIOLETTEN6.1080,115.4650,1−0,1−0,1
   BB2.4720,07.3060,1−0,0−0,1

Ticker

2013-09-16 +++ 03:01 (as): Der Landeswahlleiter hat gerade erst die Sitzverteilung veröffentlicht. Das ZDF bleibt bis zuletzt bei der (nicht zutreffenden) Sitzverteilung der letzten Hochrechnung, obwohl dort bereits das vorläufige Endergebnis nach Stimmenanteilen publiziert ist. Die ARD hat unsere Zahlen übernommen (oder kann sie selber korrekt berechnen). +++

2013-09-16 +++ 02:42 (as): Über 14 % aller abgegebenen Stimmen sind wegen der Sperrklausel nicht bei der Sitzverteilung berücksichtigt worden. +++

2013-09-16 +++ 01:53 (wz): Das Zwischenergebnis, das wir um 1:28 veröffentlicht haben, beruht auf den vom Landeswahlleiter bestätigten Endergebnissen aus 86 der 90 Stimmkreise, den vom Landkreis München veröffentlichten Endergebnissen der Stimmkreise 122 und 123 sowie der Zwischenergebnisse aus Fürth und München-Giesing. In Fürth fehlen noch vier Stimmbezirke, in Giesing noch einer. Die Reihenfolge der Parteien auf den Plätzen 6 bis 9 lautet: LINKE 2,12 %, Bayernpartei 2,09 %, ÖDP 2,02 % und PIRATEN 1,98 %. Die Republikaner liegen mit 0,996 % haarscharf unterhalb der 1-%-Hürde für die staatliche Parteienfinanzierung. Vor der (NPD 0,6%), liegen noch DIE FRANKEN mit 0,7 %. Auf den letzten Plätzen: FRAUENLISTE 0,14%, DIE FREIHEIT 0,05% und BüSo 0,01%. +++

2013-09-16 +++ 01:29 (as): Bei landesweitem Verhältnisausgleich würde die CSU 100 SItze bekommen, die SPD 43, die Freien Wähler 19 und die Grünen 18 (sowohl nach Sainte-Laguë, Hare/Niemeyer als auch D’Hondt sowie Hill/Huntington, Dean und Adams). Tatsächlich erzielt die CSU 1 Sitz mehr und die SPD 1 weniger. (Es fehlen noch 6 Stimmbezirke, die wenig daran ändern werden.) +++

2013-09-16 +++ 01:09 (mf): Schwaben ist nun auch fertig ausgezählt. Sitzverteilung wie unten (15-5-3-3). +++

2013-09-16 +++ 00:53 (as): Damit hat die SPD anders als in den Hochrechnungen nur 42 Sitze, die Freien Wähler dafür 19. +++

2013-09-16 +++ 00:47 (mf): Oberfranken und Niederbayern sind fertig ausgezählt. Sitzverteilung wie unten (9-4-2-1 und 11-3-3-1). +++

2013-09-16 +++ 00:47 (as): In Oberbayern fehlen noch 4 Stimmbezirke. Die Sitzverteilung dürfte schon sicher sein: CSU 33 (29 direkt, 4 Liste), SPD 15, Freie Wähler 5, Grüne 7. Die SPD hat recht starkes Rundungspech, vor allem zugunsten der CSU. +++

2013-09-16 +++ 00:17 (wz): Das Bayerische Fernsehen hat um 23:45 Uhr eine Hochrechnung von Infratest dimap für die kleinen Parteien veröffentlicht: LINKE 2,1 %, ÖDP 2,1 %, REP 0,9 %, NPD 0,6 %, PIRATEN 1,8 %, Sonstige 3,0 %. +++

2013-09-16 +++ 00:11 (wz): Entgegen unserer Ticker-Meldung von 20:20 Uhr hat Hubert Aiwanger sein Ergebnis im Stimmkreis Landshut gegenüber 2008 noch einmal verbessert. Wir hatten da leider den Landkreis Landshut versehentlich unterschlagen und nur die Stadt Landshut im Blick. +++

2013-09-16 +++ 00:04 (as): In Mittelfranken ist die Sitzverteilung bei 8 fehlenden Stimmkreisen sicher: CSU 12 (alle direkt; die Liste zieht nicht), SPD 7, Freie Wähler 2, Grüne 3. Die Grünen haben mäßiges Rundungsglück. +++

2013-09-15 +++ 23:33 (wz): Horst Seehofer hat das Rennen um den inoffiziellen Titel des Erststimmenkönigs verloren. Mit 61,5 % der Erststimmen im Wahlkreis Neuburg-Schrobenhausen musste er sich seinem Umwelt- und Gesundheitsminister Marcel Huber geschlagen geben. Huber ging in Mühldorf a. Inn mit 63,1 % ins Ziel. +++

2013-09-15 +++ 23:32 (as): In Unterfranken fehlen der SPD 691 Stimmen (= 346 Wähler) auf einen 5. Sitz von der CSU. Das kann bis zum endgültigen Ergebnis noch kippen. (Hier haben wir versehentlich auf die Sitzverteilung nach Sainte-Laguë statt auf die nach Hare/Niemeyer geschaut.) +++

2013-09-15 +++ 23:29 (mf): Unterfranken ist ausgezählt: Sitzverteilung CSU 12 (10 direkt, 2 Liste) SPD 4, Freie Wähler 2 und Grüne 2. +++

2013-09-15 +++ 23:23 (wz): In Bayern können die Zweitstimmen gezielt an bestimmte Listenkandidaten vergeben werden. Die Auszählungsergebnisse dieser Personenstimmen werden frühestens morgen vorliegen, aber einige Auffälligkeiten lassen sich schon an den bisher bekannten Ergebnissen ablesen. So hat die SPD in München nach jetzigem Stand bei den Zweitstimmen um über vier Prozentpunkte besser abgeschnitten als bei den Erststimmen. Der Grund wird sein, dass Bürgermeister Ude als Spitzenkandidat der oberbayerischen Wahlkreisliste reichlich Zweitstimmen eingesammelt hat – auch bei Wählern, die ihre Erststimme nicht der SPD gegeben haben. In Ingolstadt ist hingegen bei der CSU ein deutlicher Zweitstimmenüberhang festzustellen (8,5 Prozentpunkte). Vermutlich dank des Zweitstimmenergebnisses für Horst Seehofer, der in Ingolstadt geboren und wohnhaft ist. +++

2013-09-15 +++ 23:22 (as): In Schwaben fehlen noch 11 Stimmbezirke. Die Sitzverteilung ist aber schon ziemlich sicher: CSU 15 (13 direkt, 2 Liste), SPD 5, Freie Wähler 3, Grüne 3. Hier hätten vor allem die Grünen Rundungsglück. +++

2013-09-15 +++ 23:03 (as): In Oberfranken fehlen noch 2 Stimmbezirke. Sitzverteilung: CSU 9 (8 direkt, 1 Liste), SPD 4, Freie Wähler 2, Grüne 1. Rundungsglück für CSU und (weniger) Freie Wähler, Pech für SPD und (weniger) Grüne. +++

2013-09-15 +++ 22:48 (wz): In München-Milbertshofen fehlt noch ein einziger (Brief-)Wahlbezirk, die verbliebenden 1,5 % Erststimmenvorsprung für die SPD dürften daher ebenso reichen wie die 2,3 % CSU-Vorsprung in München-Schwabing. Daher ergibt sich bei den Direktmandaten das gleiche Bild wie schon bei der letzten Bayernwahl: Ein Stimmkreis für die SPD, alle anderen gehen an die CSU. +++

2013-09-15 +++ 22:45 (as): Auch in Unterfranken fehlt noch 1 Stimmbezirk. Sitzverteilung: CSU 12, SPD 4, Freie Wähler 2, Grüne 2. Starkes Rundungspech für die SPD, Glück für die CSU. Der CSU bleiben hier 2 Listensitze zu den 10 Direktmandaten. +++

2013-09-15 +++ 22:36 (as): In Niederbayern fehlt noch 1 Stimmbezirk. Auch wenn wir vorher die falschen Stimmkreise zusammengezählt haben, wird die Sitzverteilung stimmen. Die CSU hat mit den realen Zahlen immer noch Rundungsglück, aber nicht so stark. +++

2013-09-15 +++ 22:35 (wz): Eine Beinahe-Schmach erlebte die CSU bei der vorherigen Landtagswahl im Stimmkreis Freising: Über dreißig Prozentpunkte Verlust und das Direktmandat fast an die Grünen verloren. Diesmal machten sich die Grünen daher Hoffnung, in Freising das erste grüne Direktmandat gewinnen zu können. Doch nachdem die CSU den Kampf um die 3. Startbahn für den nahen Franz-Josef-Strauß-Flughafen verloren hat, kann sie in Freising wieder klar gewinnen: Nach 22 von 24 Stimmbezirken liegt sie mit 38,1 % der Erststimmen knapp zwölf Prozentpunkte vor den Grünen. +++

2013-09-15 +++ 22:29 (as): Oberpfalz: CSU 9 (bei 8 Stimmkreisen, also noch 1 Listenmandat), SPD 4, Freie Wähler 2, Grüne 1. Rundungsglück für die SPD. +++

2013-09-15 +++ 22:27 (mf): Der erste Wahlkreis, also Bezirk, ist ausgezählt: die Oberpfalz. Bayernweit sind 45 von 90 Stimmkreise ausgezählt. +++

2013-09-15 +++ 22:20 (as): Niederbayern ist fertig ausgezählt. 11 Sitze CSU (davon 9 Stimmkreise und 2 Listensitze), 3 SPD, 3 Freie Wähler, 1 Grüne. Die CSU hat hier deutliches Rundungsglück (es gibt keinen landesweiten Ausgleich dafür). +++

2013-09-15 +++ 21:18 (as): Mittenwald hat 60,2 % Briefwähleranteil (37,4 % der Wahlberechtigten). In Garmisch-Partenkirchen (Markt) sind es 56,3 % (35,2 %). +++

2013-09-15 +++ 21:17 (wz): In München handelt es sich bei der Mehrzahl der noch fehlenden Stimmbezirke um Briefwahlbezirke. Dies spielt der CSU in die Hände. In München-Schwabing konnte sie bereits an der SPD vorbeiziehen, in München-Milbertshofen holt sie kräftig auf. +++

2013-09-15 +++ 20:52 (wz): Erststimmenkönig der Landtagswahl 2008 war Umwelt- und Gesundheitsminister Marcel Huber (CSU) im Stimmkreis Mühldorf a. Inn mit 54,1 %. Wie es ausschaut, liefert er sich nun ein Kopf-an-Kopf-Fernduell mit Ministerpräsident Horst Seehofer, der erstmals im neuen Stimmkreis Neuburg-Schrobenhausen antritt. Im Moment liegt Huber bei 65,3 %, Seehofer bei 65,2 % der Erststimmen. +++

2013-09-15 +++ 20:50 (as): Rottal-Inn ist fertig ausgezählt. +++

2013-09-15 +++ 20:40 (wz): In München-Schwabing und insbesondere in München-Milbertshofen hat die SPD mittlerweile einen ansehnlichen Erststimmen-Vorsprung. Knapp zurück – aber noch mit Chancen – liegt sie in München-Bogenhausen, München-Giesing und Nürnberg-Nord. +++

2013-09-15 +++ 20:20 (wz): Hubert Aiwanger erzählt vorhin der Tagesschau, er habe gerade gehört, dass er auch „zu Hause“ ein gutes persönliches Ergebnis geholt habe. Seinen heimischen Stimmkreis Landshut kann er damit eigentlich nicht gemeint haben. Denn während er 2008 noch 19,7 % der Erststimmen erringen konnte – bei 16,9 % Zweitstimmen für die Freien Wähler –, liegt er nun nur noch bei 12,8 % der Erststimmen und damit hinter dem Zweitstimmenergebnis seiner Partei (14,8 %). Auszählungsstand: 66 von 72 Stimmbezirken. +++

2013-09-15 +++ 19:53 (wz): Keine Lagerverschiebung in der Bundesversammlung: Wenn die Sitzverteilung so bleibt, wie es die Hochrechnungen vorhersagen, würde die CSU genau jene sieben bayerischen Sitze dazugewinnen, die bisher die FDP inne hatte. Die Freien Wähler müssten zwei Sitze abgeben, die Grünen einen Sitz. Im Gegenzug würde die SPD drei Sitze hinzugewinnen. +++

2013-09-15 +++ 19:52 (as): In Hof ist jetzt die CSU deutlich vorn. Dafür holt die SPD in Nürnberg-Nord deutlich auf. +++

2013-09-15 +++ 19:42 (as): Die ersten ausgezählten Briefwahlbezirke zeigen keine massiven Abweichungen zur Urnenwahl. Insofern sind also keine größeren Veränderungen bei den Hochrechnungen mehr zu erwarten. Das war noch eine offene Frage, weil Briefwähler bei den Exitpolls nicht erfasst werden. +++

2013-09-15 +++ 19:29 (as): Ein weiterer knapper Stimmkreis ist Hof. +++

2013-09-15 +++ 19:22 (wz): Bei der letzten Landtagswahl 2008 konnte die SPD nur in einem einzigen der 90 bayerischen Stimmkreise das Direktmandat gewinnen: in München-Milbertshofen durch den damaligen SPD-Spitzenkandidaten Maget. Da Maget nicht mehr antritt, kann sich die CSU Hoffnungen machen, diesmal alle 90 Direktmandate zu erringen. Nach dem derzeitigen, sehr frühen Auszählungsstand in München (82 von 939 Wahlbezirken) liegt die SPD jedoch in drei Stimmkreisen vorn: http://www.wahlen-muenchen.de/ergebnisse/landtagswahl2013/vorlaeufig/internet/gesamt/uebersicht_gemeinde-162-landeshauptstadtmnchen_gesamt.html +++

2013-09-15 +++ 19:22 (as): Die SPD ist in München in 3 von 8 Stimmkreisen vorn (Giesing, Milbertshofen und Schwabing). +++

2013-09-15 +++ 18:49 (wz): Für die staatliche Parteienfinanzierung werden nur Stimmen von Parteien berücksichtigt, die mindestens 1,0 Prozent erhalten haben. Die Republikaner müssen also noch zittern. Anders als üblich gilt dabei der Mittelwert aus Erst- und Zweitstimmen, denn in Bayern werden bei der Ermittlung der Sitzverteilung beide Stimmen zusammengezählt. Damit es für bayerische Stimmen nicht doppelt Geld gibt, wird die Summe halbiert. +++

18 Uhr-Prognosen und Hochrechnungen am Wahlabend

Uhrzeit Auftrag-
geber
Institut Relativer Stimmanteil Sitze
CSU SPD FW GRÜ FDP LIN BP ÖDP PIR REP FRA NPD Sonst. CSU SPD FW GRÜ FDP Summe
Landtagswahl 2008 (zum Vergleich) 43,4 % 18,6 % 10,2 % 9,4 % 8,0 % 4,4 % 1,1 % 2,0 % 0,0 % 1,4 % 0,0 % 1,2 % 0,4 % 92 39 21 19 16 187
18:00 ARD Infratest dimap 49,0 % 21,0 % 8,5 % 8,5 % 3,0 % 2,0 % 2,0 % 6,0 % 101 43 18 18 180
18:00 ZDF Forschungsgr. Wahlen 49,0 % 20,5 % 8,5 % 8,5 % 3,0 % 10,5 % 102 42 18 18 180
18:23 ARD Infratest dimap 49,0 % 20,9 % 8,4 % 8,3 % 3,0 % 2,1 % 1,9 % 6,4 % 102 43 18 17 180
18:23 ZDF Forschungsgr. Wahlen 49,0 % 20,7 % 8,5 % 8,5 % 3,0 % 2,3 % 1,8 % 2,0 % 1,1 % 3,1 % 102 43 18 17 180
18:38 ARD Infratest dimap 49,0 % 20,9 % 8,4 % 8,3 % 3,0 % 2,1 % 1,9 % 6,4 % 102 43 18 17 180
18:39 ARD Infratest dimap 49,1 % 20,8 % 8,4 % 8,5 % 3,1 % 2,0 % 1,9 % 6,3 % 102 43 17 18 180
19:01 ARD Infratest dimap 48,7 % 20,6 % 8,7 % 8,7 % 3,0 % 2,2 % 1,8 % 6,2 % 101 43 18 18 180
19:01 ZDF Forschungsgr. Wahlen 48,8 % 20,6 % 8,6 % 8,5 % 3,1 % 10,4 % 101 43 18 18 180
19:20 ARD Infratest dimap 49,2 % 20,4 % 8,6 % 8,5 % 3,0 % 2,0 % 2,0 % 6,3 % 102 42 18 18 180
19:22 ZDF Forschungsgr. Wahlen 48,7 % 20,5 % 8,7 % 8,5 % 3,2 % 10,4 % 101 43 18 18 180
19:55 ZDF Forschungsgr. Wahlen 48,9 % 20,6 % 8,5 % 8,4 % 3,1 % 10,5 % 102 43 18 17 180
19:56 ARD Infratest dimap 48,7 % 20,5 % 8,6 % 8,4 % 3,2 % 2,1 % 1,8 % 6,7 % 102 43 18 17 180
20:55 ARD Infratest dimap 48,7 % 20,5 % 8,5 % 8,6 % 3,1 % 2,1 % 1,8 % 6,7 % 101 43 18 18 180
21:43 ARD Infratest dimap 48,7 % 20,5 % 8,5 % 8,6 % 3,2 % 2,1 % 1,8 % 6,6 % 101 43 18 18 180
21:44 ZDF Forschungsgr. Wahlen 48,7 % 20,5 % 8,5 % 8,4 % 3,2 % 10,7 % 102 43 18 17 180
22:40 ARD Infratest dimap 48,7 % 20,5 % 8,5 % 8,6 % 3,2 % 2,1 % 1,8 % 6,6 % 101 43 18 18 180
22:49 ARD Infratest dimap 48,7 % 20,5 % 8,5 % 8,6 % 3,2 % 2,1 % 1,8 % 6,6 % 101 43 18 18 180
23:00 ZDF Forschungsgr. Wahlen 48,4 % 20,5 % 8,8 % 8,4 % 3,2 % 10,7 % 101 43 18 18 180
01:28 Wahlrecht.de 47,7 % 20,6 % 9,0 % 8,6 % 3,3 % 2,1 % 2,1 % 2,0 % 2,0 % 1,0 % 0,6 % 1,0 % 101 42 19 18 180
02:14 Vorläufiges amtliches Ergebnis 47,7 % 20,6 % 9,0 % 8,6 % 3,3 % 2,1 % 2,1 % 2,0 % 2,0 % 1,0 % 0,7 % 0,6 % 0,2 %
02:45 Vorläufiges amtliches Ergebnis 47,7 % 20,6 % 9,0 % 8,6 % 3,3 % 2,1 % 2,1 % 2,0 % 2,0 % 1,0 % 0,7 % 0,6 % 0,2 % 101 42 19 18 180

Kurzbezeichnungen der Parteien

Nachstehend finden Sie die vollständigen Bezeichnungen der in den Tabellen aufgeführten Kurzbezeichnungen der Parteien bzw. sonstigen politischen Vereinigungen (in alphabethischer Reihenfolge):

Kurzbezeichnung Vollständige Bezeichnung
BBBÜRGER-BLOCK e. V.
BPBayernpartei
BüSoBürgerrechtsbewegung Solidarität
CSUChristlich-Soziale Union in Bayern e.V.
DIE FRANKENPartei für Franken
DIE FREIHEITBürgerrechtspartei für mehr Freiheit und Demokratie – DIE FREIHEIT
DIE LINKEDIE LINKE
DIE VIOLETTENDie Violetten – für spirituelle Politik
FDPFreie Demokratische Partei
FRAUENLISTEFRAUENLISTE Bayern e.V.
FREIE WÄHLERFREIE WÄHLER Bayern
GRÜNEBÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
NPDNationaldemokratische Partei Deutschlands
ÖDPÖkologisch-Demokratische Partei
PIRATENPiratenpartei Deutschland
REPDIE REPUBLIKANER
RRPRentnerinnen und Rentner Partei
SPDSozialdemokratische Partei Deutschlands

von Matthias Cantow, Martin Fehndrich, Andreas Schneider und Wilko Zicht (15.09.2013, letzte Aktualisierung: 06.10.2013, letzte Aktualisierung der Links: 05.10.2013)