Wahlrecht – News – Zusammensetzung der 14. Bundesversammlung steht fest

Nachrichten

[Aktuelle Meldungen]

17.06.2010

Zusammensetzung der 14. Bundesversammlung steht fest

Mit Berlin, Schleswig-Holstein und Sachsen-Anhalt haben heute die letzten drei Bundesländer ihre Vertreter für die 14. Bundesversammlung gewählt. Die genaue Zusammensetzung des Gremiums, das am 30. Juni einen neuen Bundespräsidenten wählen soll, steht somit fest. Gegenüber der Wahlrecht.de-Prognose vom 31. Mai, dem Tag des Rücktritts von Horst Köhler, ergaben sich durch Losentscheide, Zählgemeinschaften und Besonderheiten bei der Abstimmung im Landtag (abwesende Abgeordnete, abweichendes Stimmverhalten usw.) die folgenden Änderungen und Konkretisierungen:

    Sitze CDU/CSU SPD GRÜNE FDP LINKE Sonstige Anmerkungen
Aufgeführt sind nur die Bundesländer, bei denen es gegenüber der Wahlrecht.de-Prognose zu Abweichungen in der Zusammensetzung der Bundesversammlung
oder zu einem nicht vorhergesagten Losentscheid kam.

Die Sitzverschiebung zwischen Mecklenburg-Vorpommern (CDU) und Bayern (CSU) blieb innerhalb der Parteienfamilie CDU/CSU. Der Wahlrecht.de-Prognose lagen
die Bevölkerungszahlen vom 31.12.2008 zu Grunde, die amtliche Feststellung der Sitzverteilung auf die Bundesländer erfolgte auf Grundlage der Daten vom 30.09.2009.
Gesamt Prognose 31.05. 1.244 498–500 332-333 127 147 124–125 14  
Bayern Prognose 31.05 94 47 20 9 8 10 Zusatzsitz (CSU) aufgrund neuerer Bevölkerungszahlen, Zählgemeinschaft SPD/GRÜNE
Wahl am 10.06. 95 47 20 10 8 10
Bremen Prognose 31.05 5 2 2 1 0 0 0 Abweichendes Stimmverhalten, Zählgemeinschaft SPD/GRÜNE/FDP gewinnt Losentscheid gegen CDU
Wahl am 16.06. 5 1 2 1 1 0 0
Hamburg Prognose 31.05 13 6–7 5 1 0–1 CDU gewinnt Losentscheid gegen DIE LINKE
Wahl am 16.06. 13 7 5 1 0
Hessen Prognose 31.05 45 18 11 6 8 2 abweichendes Stimmverhalten, Zählgemeinschaft CDU/FDP gewinnt Losentscheid gegen Zählgemeinschaft SPD/GRÜNE
Wahl am 15.06. 45 18 11 6 8 2
Mecklenburg-
Vorpommern
Prognose 31.05 14 5 5 1 2 1 Ein Sitz weniger (CDU) aufgrund neuerer Bevölkerungszahlen
Wahl am 09.06. 13 4 5 1 2 1
Nordrhein-
Westfalen
Prognose 31.05 133 49–50 49–50 17 9 8 CDU gewinnt informellen Losentscheid gegen SPD
Wahl am 09.06. 133 50 49 17 9 8
Sachsen Prognose 31.05 34 16 3 2 3 8 0 Abweichendes Stimmverhalten, Zählgemeinschaft SPD/GRÜNE
Wahl am 16.06. 34 14 4 3 3 8 0
Gesamt endgültig 1.244 496 333 129 148 124 14  

Kurioserweise wurden also sämtliche Losentscheide von der Partei des Landtagspräsidenten gewonnen, der den Losentscheid durchgeführt hat.

Von den mindestens 22 Stimmen von Union und FDP über der absoluten Mehrheit in der 14. Bundesversammlung nach unserer Prognose vom 31. Mai ist trotz des „Verlustes“ von drei Stimmen (die in Bremen ging an die FDP) sind 21 Stimmen geblieben, da die CDU Glück bei den Losentscheiden hatte. Soweit die Wahl der Vertreter in den Landtagen in geheimer Abstimmung vorgenommen wurde, haben die Wahlvorschläge von CDU und FDP aber oft weniger Stimmen erhalten, als Abgeordnete von Schwarz-Gelb anwesend waren. Ob der Vorsprung für Wulff bei der ebenfalls geheimen Wahl des Bundespräsidenten in der Bundesversammlung reichen wird, ist daher nicht sicher. Zumal FDP-Wahlmänner aus Bremen und Sachsen bereits angekündigt haben, möglicherweise für Gauck zu stimmen.

Alle weiteren Einzelheiten finden Sie auf unserer Übersichtsseite zur Zusammensetzung der 14. Bundesversammlung.


von Wilko Zicht (17.06.2010, letzte Aktualisierung: 17.06.2010, letzte Aktualisierung der Links: 27.06.2010)