Themen Themen Profil Profil Hilfe/Anleitungen Hilfe Teilnehmerliste Teilnehmerliste [Wahlrecht.de Startseite]
Suche Letzte 1|3|7 Tage Suche Suche Verzeichnis Verzeichnis  

Nordrhein-Westfalen – Frage zu Ausgle...

Wahlrecht.de Forum » Wahlergebnisse » Kommunalwahlen in Deutschland » Nordrhein-Westfalen – Frage zu Ausgleichsmandaten in Korschenbroich « Zurück Weiter »

Autor Beitrag
 Link zu diesem Beitrag

Frank Goebel
Veröffentlicht am Montag, 27. September 2004 - 18:09 Uhr:   

Hallo zusammen,

ich habe eine Frage zur Berechnung der Ausgleichsmandate für die Stadt Korschenbroich.
Dort hat die CDU 20 Direktmandate bei einer gesamten Stimmenverteilung von 43,02% erreicht. (Alle Zahlen gibt es unter wahl2004.kdvz-neuss.de).
Somit gibt es ein Überhangmandat und damit müssen die die Ausgleichsmandate berechnet werden.
Laut Formel ist die neue Zahl der Sitze:
20 (Direktmandate) * 16.684 (alle Stimmen) / 7.178 (Stimmen CDU),
das macht genau gerechnet 46,4846...

Im Kommunalwahlgesetz steht "Die zweite Ausgangszahl für die Sitzzuteilung ist mit einer Stelle hinter dem Komma zu berechnen und auf eine ganze Zahl auf- oder abzurunden".
Ist das so zu verstehen, dass die Sitzzahl auf 46,5 (eine Stelle hinter dem Komma) zu berechnen ist?
Damit müsste auf 47 aufgerundet werden und im Anschluß auf 48 Sitze aufgestockt werden (immer gerade Sitzzahl).
Der Knackpunkt ist also "mit einer Stelle hinter dem Komma zu berechnen".

Kann hier jemand helfen?

Danke

Frank
 Link zu diesem Beitrag

kai
Veröffentlicht am Montag, 27. September 2004 - 18:22 Uhr:   

Auf wieviele Stellen nach dem Komma muss die Zahl berechnet werden, bis Sie runden können?

Der Gesetzgeber ging davon aus, dass von Hand gerechnet wird:

333680:7178 = 46,4
28712
-----
46560
43068
-----
34920
28712
-----
6208

Und hier können Sie mit dem Rechnen Schluss machen, weil auf 46 abgerundet wird.

Der Stadtrat von Korschenbroich hat damit 46 Sitze. (vgl.
http://www.wahlen.lds.nrw.de/kommunalwahlen/2004/kwahl/aktuell/c162020kw0400.htm)
 Link zu diesem Beitrag

c07
Veröffentlicht am Montag, 27. September 2004 - 19:05 Uhr:   

 Link zu diesem Beitrag

Frank
Veröffentlicht am Montag, 27. September 2004 - 20:19 Uhr:   

Vielen Dank für die schnellen Antworten.

Die "offiziellen" Ergebnisse kannte ich natürlich, aber auch hier können ja einmal Fehler passieren.
Also hätte im Korschenbroicher Fall die CDU fünf Stimmen weniger, wäre es zu einem Stadtrat von 48 Sitzen gekommen.
Und diese Sitze hätten die Aktiven und die CDU erhalten, wenn ich richtig rechne.
Hätten wir da ein Paradoxon, denn der Stimmenverlust der CDU hätte zu einem weiteren Ausgleichssitz der CDU geführt?

Nochmals Dankeschön, es sollte wohl nicht sein ;-)
 Link zu diesem Beitrag

c07
Veröffentlicht am Dienstag, 28. September 2004 - 03:13 Uhr:   

 Link zu diesem Beitrag

Martin Fehndrich
Veröffentlicht am Freitag, 01. Oktober 2004 - 23:40 Uhr:   

Genau das scheint nun passiert zu sein:
http://www.ngz-online.de/ngz/news/korschenbroich/2004-1002/wahlneu.html

CDU 7160 21
SPD 3238 10
fdp 1142 3
UWG 1139 3
Grüne 1143 3
Aktive 2562 8
 Link zu diesem Beitrag

c07
Veröffentlicht am Samstag, 02. Oktober 2004 - 11:00 Uhr:   

 Link zu diesem Beitrag

libi
Veröffentlicht am Samstag, 02. Oktober 2004 - 11:40 Uhr:   

Auch wenn die Formulierung "Die zweite Ausgangszahl für die Sitzzuteilung ist mit einer Stelle hinter dem Komma zu berechnen und auf eine ganze Zahl auf- oder abzurunden" etwas ungewohnt erscheint, so beschreibt sie doch nur die "normalen" Rundungsregeln.
Es ist doch egal, wie viele Nachkommastellen man berechnet: wenn die erste Nachkommastelle eine 4 ist, wird abgerundet!

Beitrag verfassen
Beitrag:
Fett Kursiv Unterstrichen Erstelle Link Clipart einfügen

Benutzername: Hinweis:
Dies ist ein geschützter Bereich, in dem ausschliesslich registrierte Benutzer Beiträge veröffentlichen können.
Kennwort:
Optionen: HTML-Code anzeigen
URLs innerhalb des Beitrags aktivieren
Auswahl:

Admin Admin Logout Logout   Vorige Seite Vorige Seite Nächste Seite Nächste Seite