Themen Themen Profil Profil Hilfe/Anleitungen Hilfe Teilnehmerliste Teilnehmerliste [Wahlrecht.de Startseite]
Suche Letzte 1|3|7 Tage Suche Suche Verzeichnis Verzeichnis  

Wie geht's aus?

Wahlrecht.de Forum » Umfragen » Wie geht's aus? « Zurück Weiter »

  ClosedGeschlossen: Keine neuen Themen Letzter Autor Beiträge Seiten Letzter Beitrag
1-25alberto25 18.09.02, 19:49h 
26-50Eike25 19.09.02, 22:35h 
51-75Calo7725 20.09.02, 22:27h 
76-100Ralf Henrichs25 21.09.02, 22:50h 
101-125Michael25 23.09.02, 20:50h 
  ClosedGeschlossen: Keine neuen Themen        

Autor Beitrag
 Link zu diesem Beitrag

Martin
Veröffentlicht am Montag, 23. September 2002 - 23:48 Uhr:   

Nach diesem Erfolg werde ich mich sofort bei der ARD bewerben, um dort bei den nächsten Wahlen die Prognosen und Hochrechnungen zu machen, dann kann sich die ARD von infatest dimap trennen.
 Link zu diesem Beitrag

FleeMouse
Veröffentlicht am Dienstag, 24. September 2002 - 00:14 Uhr:   



Na, damit kann man doch zufrieden sein.

Vielen Dank an Eike für die interessanten Auswertungen!
 Link zu diesem Beitrag

Holger
Veröffentlicht am Dienstag, 24. September 2002 - 01:29 Uhr:   

das dürfte der CDU/CSU für sehr lange Zeit geschadet haben, denn wenn es nicht mal schaffen in dieser wirtschaftlichen Situation mehr draus zu machen, dann waren da nur Versager am Werk. Nicht vorzustellen wie die Union abschneiden würde, wenn die Regierung bessere Wirtschaftsdaten gehabt hätte. Also Stoiber hat in ganzer Linie total versagt. Die Union sollte sich für immer hüten einen Bayern zu nominieren, das hat keinen Sinn. Und jetzt ist Stoiber auch stark beschädigt, er wird für seine Wiederwahl im Bayern zu kämpfen haben, denn z.B. die Arbeitslosenzahlen steigen in Bayern dramatisch an und er hat jetzt wie die ganze Union das Loser-Image. Die Union könnte daran zerbrechen, wenn Bayern verloren geht.
 Link zu diesem Beitrag

Stoiber
Veröffentlicht am Dienstag, 24. September 2002 - 01:42 Uhr:   

Das wäre die schlimmste Möglichkeit wenn Bayern verloren geht, und wem hat die Union das Looser-Image zu verdanken nach dieser Wahl, leider der Mehrheit der Ossis. Im Westen hät's knapp gereicht. Ich hoffe die Stimmung in Ostdeutschland bei dieser Wahl war eine Ausnahme sonst wird Deutschland auf längere Sicht wahrscheinlich keine bürgerliche Regierung mehr bekommen. So wie es in Mecklenburg-V. und Brandenburg wahrscheinlich nie wieder eine bürgerliche Regierung gibt.
 Link zu diesem Beitrag

Cram
Veröffentlicht am Dienstag, 24. September 2002 - 01:43 Uhr:   

Eike,
vielen Dank auch von mir für deine Rechenleistung. Ein guter Vorschlag von Dir ein Tipp-Spiel einzurichten. Wir beide lagen mit unseren Tipps doch etwas daneben. Das die FDP so schlecht abschneidet hätte ich so nicht gedacht. Aber: es kann besser werden; wer am Boden liegt muß schließlich wieder aufstehen. Bei der Landtagsahl in Hessen im Februar wird die FDP jedenfalls sicher deutlich zulegen. Wenn Möllemann erstmal entfernt ist wird sich die Partei schnell wieder verbessern, also Kopf hoch.
Da du die Rangfolge aller Wahltipps ausgerechnet hast, bin ich nun doch etwas neugierig geworden wie schlecht ich abgeschnitten habe und würde gerne meine Platzierung erfahren.
Vielen Dank auf jeden Fall für die Mühe, die du die mit dem Tippspiel gemacht hast.

MfG Cram
 Link zu diesem Beitrag

Cram
Veröffentlicht am Dienstag, 24. September 2002 - 01:59 Uhr:   

Stoiber,

nana, keine Katastrophen-Szenarien, dazu gibt es keinen Grund. 1990 erzielte die CDU/CSU im Osten sogar fast genauso viel wie im Westen. Kohl hat für die CDU/CSU die Wahl 1994 auch gerade aufgrund des Ostens gewonnen.
Die Ostdeutschen sind wechselhafter und wechselbereiter.
Viele Experten haben doch lange Zeit davon gesprochen das die bürgerlichen Parteien in Ostdeutschland zur Opposition verdammt sein würden. Rot-rote Regierungen würden überall an die Macht kommen.
Doch schauen wir doch mal nach Thüringen und nach Sachsen. Dort gibt es satte CDU-absolute Mehrheiten.
Wenn vor zwei Jahren jemand gesagt hätte Sachsen-Anhalt würde von Schwarz-Gelb regiert werden nach der Wahl 2002 so wäre dieser als Phantast oder ahnungsloser Spinner abgetan worden.
Experten sagten auch das die FDP im Osten nicht existent ist. Da schaue ich nur nach Sachsen-Anhalt (13,3%). In MV erreichte sie, trotz der Turbulenzen in der Partei vor der Wahl 4,8%. Beim nächsten Mal ist sie bestimmt drin und dann könnte es auch in MV für Schwarz-Gelb reichen. Auch in Sachsen hat die FDP Chancen.
Also: sag niemals nie.
Das Bayern verloren geht ist nun wirklich absolut ausgeschlossen. Die CSU führt vor Rot-Grün mit mehr als 18%. Das ist bei der stabilen Wählerschaft in Bayern uneinholbar. Die CSU ist die strukturelle Mehrheitspartei in Bayern. Sie wird auch auf absehbare Zeit absolute Mehrheiten im Bereich 50+x holen. Stoiber ist durch das gute CSU-Ergebnis bei der Bundestagswahl gestärkt. Er wird daher sicher mindestens bis 2006/2007 Ministerpräsident in Bayern bleiben, vielleicht sogar bis 2010.
Dann würde es sicher einen Stabwechsel geben. Aber das ist noch lange hin. Die CSU regiert auf absehbare Zeit Bayern mit Stoiber und nach Stoiber wird das ein anderer CSU-Politiker weiter machen
 Link zu diesem Beitrag

Bart
Veröffentlicht am Dienstag, 24. September 2002 - 10:48 Uhr:   

Ich kann Holger nur zustimmen. Wenn die Union es selbst in der derzeitigen wirtschaftlichen Situation und obwohl in Bayern ein Super-Ergebnis erzielt wurde, nicht schafft, stärkste Partei zu werden (selbst im alten Bundesgebiet allein wäre die Mehrheit für Schwarz-Gelb hauchdünn gewesen), dann müssen sich die Strategen im Konrad-Adenauer-Haus Riesensorgen machen. Denn faktisch bedeutet das, dass die Union ihren Status als langfristige Nummer 1 unter den Parteien an die SPD verloren hat.
Und man beachte noch eines: Rot-Grün hat prozentual fast ebenso viele Stimmen bekommen wie 1998 - und das, obwohl die Wahlbeteiligung jetzt geringer war, was immer der Union zugute kommt.
Da es für die Union zudem das zweitschlechteste Ergebnis bei einer BTW war, ist dieses Wahlergebnis eine reine Katastrophe.
Allerdings weiß ich, woran es liegt: Die Union kennt derzeit nur ein Thema: Wirtschaft/Arbeitslosigkeit, und selbst dort macht sie in der Öffentlichkeit keinen kompetenten Eindruck. Bei anderen wichtigen Themen, z.B. gesellschaftliche Modernisierung, Umwelt, etc. verharrt sie in den 70er/80er Jahren - das haben die Menschen gemerkt.
 Link zu diesem Beitrag

mgs
Veröffentlicht am Dienstag, 24. September 2002 - 11:55 Uhr:   

@Bart/Holger: Ich sehe das nicht so.
a) Stoiber hat in Bayern ein Top-Ergebnis geholt, und auch wenn er im Bund knapp verloren hat, stehen die Bayern auf ihren Edmund mehr als je zuvor (immerhin haette er dick gewonnen, wenn er in anderen Laendern auch gute Zuwaechse gehabt haette).
b) Die Sache ist doch die, dass wir zwar eine Wirtschaftsflaute haben, aber das Thema ist ja kurzfristig verdraengt worden. Im uebrigen gab es zwar genau so viele, aber nicht mehr Arbeitslose als 1998, was zweifelsohne eine schlechte Bilanz ist, viele aber animiert haben wird, an das Gerede von der zweiten Halbzeit zu glauben. Wie schon erwaehnt, Stoiber hat zwar im Norden und Westen nicht doll dazugewonnen, aber in den alten Bundeslaendern haette es gereicht! Die Union hat also mitnichten ihre Position verloren. Nur gibt es eben seit 12 Jahren die neuen Bundeslaender, und da hat niemand die Fuehrungsrolle, sondern jeweils nur der, der aktuell die Sympathien hat. 1990 hatte die Kohl (wen wunderts), und wegen der Groesse des Ereignisses galt das auch 1994. 1998 haben sich die Ostbuerger endgueltig betrogen gefuehlt, weil die bluehenden Landschaften eben noch keine Ernte abwarfen. das hat sich 1999 wieder geaendert. Und jetzt ist es eben aktuell wieder anders herum. Ich gehe davon aus, dass vielleicht mit Ausnahme von Sachsen, vielleicht auch Brandenburg, noch lange Zeit diese Stimmungsschwankungen so weitergehen werden. Es gibt halt kaum traditionelle Milieus, die an eine spezielle Partei gebunden sind, wie in NRW oder Bayern. Daher ist es Quatsch zu sagen, diese oder jene Partei hat ihre Furheungsrolle verloren.

Die PDS wiederum wird sich sicher mit der Zeit langsam verabschieden, wenn die Ost-Identitaet mehr und mehr nachlaesst und die alten SED-Getreuen aussterben. Die Jugend sucht sich andere Helden, und nebenbei halte ich es fuer nicht ausgemacht, dass diese Helden in der SPD sitzen. Es kommen einfach immer weniger PDS-Waehler nach.
Es sind ja auch gar nicht alles Linke, die im Osten PDS waehlen, sondern auch viele, die ein Stueck von frueher rueberretten wollen oder einfach wegen der lokalen Identitaet PDS waehlen. Das kann je nach Lokal- oder Regionalpolitik bei jeder Partei landen.
Alles in allem ein Grund, besonders auf die neuen Bundeslaender zu achten. Die haben zwar nur knapp so viele Waehler wie in NRW, aber das Wechselpotential ist viel hoeher.
 Link zu diesem Beitrag

dieterhirsch#
Veröffentlicht am Dienstag, 24. September 2002 - 17:41 Uhr:   

@eike
vielen Dank für die Mühe!
Aber wäre es nicht doch möglich, dass du die ganze Liste veröffentlichst? So viele haben ja doch nicht mitgespielt.
 Link zu diesem Beitrag

Bernhard Nowak
Veröffentlicht am Dienstag, 24. September 2002 - 21:47 Uhr:   

Auch ich möchte mich anschließen und danke Eike für die Mühe (dass ich auf Platz 6 gelandet bin, freut mich natürlich. Versehentlich hatte ich beim Absenden der Mail den Namen unten und die E-Mail-Adresse oben gehabt). Ich finde auch, dass Ihr Euch große Mühe gegeben habt.
 Link zu diesem Beitrag

Eike
Veröffentlicht am Dienstag, 24. September 2002 - 22:39 Uhr:   

Euer Wunsch sei mir Befehl *zynisch grins*:
1 Martin 1,28%
2 Sascha Völkening 1,40%
3 Lukas 1,52%
4 Wilko Zicht 1,56%
5 FleeMouse 1,79%
6 BNowak8673@AOL.COM 1,84%
7 Bernd Fuchs 1,85%
8 Niki 1,93%
9 Bart 1,99%
10 anna 2,02%
11 election.de 2,05%
12 Leah 2,09%
13 JUL 2,10%
14 Claus 2,11%
15 Peter Fleming 2,12%
16 Torsten 2,22%
17 Alex 2,24%
18 Philipp 2,25%
19 Markus 2,29%
20 Matthias Cantow 2,32%
21 Frank Schmidt 2,33%
22 Cram 2,34%
23 Stefan Frank 2,38%
24 Michael 2,40%
25 Andre 2,40%
26 Reineke Fuchs 2,45%
27 Oliver 2,52%
28 Michail 2,58%
29 Diogenes 2,60%
30 zigzag 2,66%
31 volkswirt 2,71%
32 Ralf Henrichs' Freund 2,75%
33 Calo77 2,81%
34 schwester-es 2,81%
35 Schaf 2,90%
36 dieterhirsch 2,93%
37 Moersberg 3,04%
38 Stephan Glutsch 3,13%
39 Martin Fehndrich 3,15%
40 Thomas Frings 3,22%
41 mgs 3,28%
42 ts 3,30%
43 Johannes 16 3,30%
44 Gerd 33 3,45%
45 Martin 3,46%
46 Stoiber 3,51%
47 --- 3,57%
48 igor 3,59%
49 Eike 3,68%
50 Daniel 3,83%
51 Ralf Henrichs 8,12%
52 Peter 0,00%
53 spiritofCC 4,26%
54 jan 4,51%
55 Jan aus Berlin 5,27%
56 Sven 6,24%
57 SoleSurvivor 6,66%

(aus Excel herauskopiert, weil zu faul)

---

Im Übrigen danke für die Aufmunterung.
Stephan müsste nach seinen Äußerungen wohl zurücktreten *g*.
 Link zu diesem Beitrag

Eike
Veröffentlicht am Dienstag, 24. September 2002 - 22:42 Uhr:   

Ralf Henrichs und Peter liegen mit jeweils 4,06 % gemeinsam auf Platz 51 (falsche, sprich schlampige Excel-Anweisung von mir)
 Link zu diesem Beitrag

Eike
Veröffentlicht am Mittwoch, 25. September 2002 - 14:54 Uhr:   

Bin mal gespannt, ob ich mich bei den nächsten Landtagswahlen wieder zur Verfügung stellen kann; ich hab dann nämlich wirklich was zu tun (Studium). Aber wie sagt der 'Kaiser': 'Schaun mer mal'
 Link zu diesem Beitrag

Wilko Zicht
Veröffentlicht am Freitag, 11. Oktober 2002 - 23:56 Uhr:   

"Etwas" verspätet (sorry!) auch von mir Gratulation an Martin und nochmal danke an Eike! Das versprochene Buch geht per Post raus, sobald ich die Adresse habe.
 Link zu diesem Beitrag

Martin
Veröffentlicht am Sonntag, 13. Oktober 2002 - 18:52 Uhr:   

An dieser Stelle möchte ich mich noch bei Eike für seine Arbeit mit der Auswertung bedanken.

Beitrag verfassen
Beitrag:
Fett Kursiv Unterstrichen Erstelle Link Clipart einfügen

Benutzername: Hinweis:
Dies ist ein geschützter Bereich, in dem ausschliesslich registrierte Benutzer Beiträge veröffentlichen können.
Kennwort:
Optionen: HTML-Code anzeigen
URLs innerhalb des Beitrags aktivieren
Auswahl:

Admin Admin Logout Logout   Vorige Seite Vorige Seite Nächste Seite Nächste Seite