Themen Themen Profil Profil Hilfe/Anleitungen Hilfe Teilnehmerliste Teilnehmerliste [Wahlrecht.de Startseite]
Suche Letzte 1|3|7 Tage Suche Suche Verzeichnis Verzeichnis  

Auslandsdeutsche

Wahlrecht.de Forum » Sonstiges (FAQs, Wahltipps, usw. …) » Auslandsdeutsche « Zurück Weiter »

Autor Beitrag
 Link zu diesem Beitrag

th
Veröffentlicht am Sonntag, 15. September 2002 - 10:34 Uhr:   

hallo!
meine frau und ich leben seit einem halben jahr in der schweiz und sind in deutschland nicht mehr gemeldet.
wie stehts mit unserem wahlrecht? und bei wem können wir uns ggf. jetzt noch ins wählerverzeichnis eintragen lassen? (frühere gemeinde? konsulat? botschaft?)
gruss th
 Link zu diesem Beitrag

Eike
Veröffentlicht am Sonntag, 15. September 2002 - 12:54 Uhr:   

Das wäre gegangen, wenn ihr euch frühzeitig angemeldet hättet (und zwar bei eurer früheren Gemeinde). Im Moment hilft nur der Umzug ins Bundesgebiet und Eintragung ins Wählerverzeichnis auf Antrag.
 Link zu diesem Beitrag

Wilko Zicht
Veröffentlicht am Dienstag, 17. September 2002 - 03:45 Uhr:   

Auch dafür wäre es jetzt zu spät. Seit dem 6.9. geht nix mehr.
 Link zu diesem Beitrag

Eike
Veröffentlicht am Dienstag, 17. September 2002 - 10:13 Uhr:   

Das finde ich nu wirklich Schmarrn. Ich glaube dir; die Regelung finde ich aber nicht gerade toll und sie ist meines Erachtens auch aufwandsmäßig nicht gerade nötig.
 Link zu diesem Beitrag

Hesse (Unregistrierter Gast)
Veröffentlicht am Montag, 04. Juni 2007 - 18:04 Uhr:   

Warum werden Auslandsdeutsche (wenn man sie denn überhaupt wählen lässt, aber das ist nicht diese Baustelle) überhaupt anders behandelt und nicht von Amts wegen in eigenes Auslandswählerverzeichnis eingetragen?
 Link zu diesem Beitrag

gelegentlicher Besucher (Unregistrierter Gast)
Veröffentlicht am Montag, 04. Juni 2007 - 20:11 Uhr:   

Weil das Wählerverzeichnis aus dem Melderegister abgeschrieben wird, in dem die Auslsandsdeutschen naturgemäß nicht drinnstehn.
 Link zu diesem Beitrag

Hesse (Unregistrierter Gast)
Veröffentlicht am Mittwoch, 13. Juni 2007 - 21:05 Uhr:   

@gelegentlicher Besucher:
Aber die Auslandsdeutschen müssen doch auch registriert sein, weil ja sonst jeder weltweit, der gut deutsch spricht einfach aufs Konsulat gehen könnte, behaupten könnte, sein Paß sei verloren und sich die deutsche Staatsbürgerschaft erschleichen könnte.
 Link zu diesem Beitrag

J.A.L.
Veröffentlicht am Mittwoch, 13. Juni 2007 - 22:27 Uhr:   

@ Hesse:
Schon mal etwas von Geburtsurkunden gehört? Ich vermute, genau eine solche müsste in diesem Falle vorgelegt werden.
 Link zu diesem Beitrag

Hesse (Unregistrierter Gast)
Veröffentlicht am Donnerstag, 14. Juni 2007 - 12:40 Uhr:   

@J.A.L.
Da wäre - in den heutigen Zeiten der Datenverarbeitung und der Abgleichsmöglichkeiten - ein zentrales (z.B. beim Auswärtigen Amt zu Führendes) Register der Auslandsdeutschen (quasi als Auslandsmelderegister) doch viel sinnvoller. Man lässt sich einmal eintragen und wenn man wieder ins Bundesgebiet zieht lässt man sich austragen. Das geht problemlos und lässt sich mit einem Bundesmelderegister koppeln, so daß von jedem Staatsbürger (und jedem im Inland meldepflichtigen Ausländer oder Staatenlosen) gleich der Wohnort ermitteln lässt.
 Link zu diesem Beitrag

J.A.L.
Veröffentlicht am Donnerstag, 14. Juni 2007 - 15:08 Uhr:   

@ Hesse: Dein Gedankengang amüsiert mich. Ich bitte aber doch, drei Dinge zu berücksichtigen:

1. Welches Interesse hätte die Bundesrepublik Deutschland an einem Meldeverzeichnis der Auslandsdeutschen? Weder kann sie ihnen formell irgendwelche Dokumente zustellen noch etwa behördliche Besuche abstatten. Vielmehr müsste sie immer die lokalen Behörden um ihre Mitwirkung ersuchen.

2. Welche Sanktionsmöglichkeiten bestünden für diejenigen, die sich schlicht weigern würden, sich zu registrieren? Im Ausland können auch keine Bußgelder vollstreckt werden. Damit wäre dieses Register wahrscheinlich als löchrig anzusehen.

3. Schon einmal darüber nachgedacht, dass der Wohnsitzstaat Probleme damit haben könnte, wenn ein anderer Staat ein Register über bestimmte Klassen seiner Einwohner führt? Du darfst ja nicht vergessen, dass die Verpflichtung, seinen Wohnsitz einer Behörde zu melden, in vielen Ländern (USA, Großbritannien, Spanien, etc.) schlichtweg unbekannt ist. Da wüsste dann eine ausländische Regierung mehr als die einheimische.
 Link zu diesem Beitrag

TAJ
Unregistrierter Gast
Veröffentlicht am Freitag, 01. Juni 2012 - 09:15 Uhr:   

Auslandsdeutsche können ab ca. 9 Monaten vor Bundestags- und Europaratswahlen die Wahlunterlagen über ein Formular beantragen.

Das Formular wird ab diesem Datum auf der Homepage des Bundeswahlleiters (www.bundeswahlleiter.de) aufgeschaltet.

Beitrag verfassen
Beitrag:
Fett Kursiv Unterstrichen Erstelle Link Clipart einfügen

Benutzername: Hinweis:
Dies ist ein geschützter Bereich, in dem ausschliesslich registrierte Benutzer Beiträge veröffentlichen können.
Kennwort:
Optionen: HTML-Code anzeigen
URLs innerhalb des Beitrags aktivieren
Auswahl:

Admin Admin Logout Logout   Vorige Seite Vorige Seite Nächste Seite Nächste Seite