Themen Themen Profil Profil Hilfe/Anleitungen Hilfe Teilnehmerliste Teilnehmerliste [Wahlrecht.de Startseite]
Suche Letzte 1|3|7 Tage Suche Suche Verzeichnis Verzeichnis  

Was sind die Vor- und Nachteile von V...

Wahlrecht.de Forum » Sonstiges (FAQs, Wahltipps, usw. ...) » FAQs/Fragen von Schülern und Studenten » Was sind die Vor- und Nachteile von Verhältnis- bzw. Mehrheitswahlrecht « Zurück Weiter »

Autor Beitrag
 Link zu diesem Beitrag

Ina (Unregistrierter Gast)
Veröffentlicht am Freitag, 28. April 2006 - 15:24 Uhr:   

Kann mir jemand von euch das Verhältnis- und Mehrheitswahlrecht erklären. Vor- und Nachteile und Funktion.
vielen Dank
 Link zu diesem Beitrag

Mitdenker (Unregistrierter Gast)
Veröffentlicht am Freitag, 28. April 2006 - 16:39 Uhr:   

Ina,

beim Verhältniswahlrecht wird jede Partei im Verhältnis ihrer Stimmen berüsichtigt. Dieses System fördert, i. d. R. ein Mehrparteiensystem. Es gibt einen Wahlgang.

Beim Mehrheitswahlrecht vertritt ein Abgeordeneter, i. d. R. einen Wahlkreis. Es führt eher zu einem Zweiparteiensystem. Dieses System kann einen oder zwei Wahlgänge geben. Es wird auch bei Bürgermeisterwahlen angewandt.

Ich hoffe, dass Du meinen Erläuterungen verstanden hast.
 Link zu diesem Beitrag

(Unregistrierter Gast)
Veröffentlicht am Mittwoch, 02. Mai 2007 - 20:53 Uhr:   

Welches Wahlverfahren ist für die bundestagswahl wichtiger das Mehrheitswahlverfahren oder das Verhältniswahlverfahren und warum
 Link zu diesem Beitrag

Philipp Wälchli
Veröffentlicht am Donnerstag, 03. Mai 2007 - 12:13 Uhr:   

Darauf gibt es nun verschiedene Antworten:
Wer sich die Mühe gemacht hätte, auf den Seiten "Wahlrechtslexikon" von Wahlrecht.de einmal unter dem Schlagwort "Erststimme" zu schauen, hätte dort die Angabe gefunden "weitgehend wertlose Stimme".
Daraus liesse sich dann folgern, dass das Mehrheitswahlverfahren weniger wichtig oder gar bedeutungslos sei.
Man kann aber auch die Meinung vertreten, dass bei den gegenwärtigen knappen Verhältnissen die Verhältniswahl weniger wichtig sei, sondern die Mehrheitswahl und die dadurch verursachten Überhangmandate wesentlich seien. Ja, noch weitergehend kann man etwa auch die Sitze erfolgreicher Einzelbewerber u. dgl. durch die sich die Gesamtsitzverteilung an sich verzerrt, als wichtig ansehen.
Oder aber man kann das ganze auf die eigentümliche Mixtur beider Systeme zurückführen und also das deutsche Wahlrecht als etwas eigenes, weder klar dem einen noch dem andern zuzordnendes ansehen.

Die Antworten können also sehr unterschiedlich ausfallen.
 Link zu diesem Beitrag

Boring
Unregistrierter Gast
Veröffentlicht am Dienstag, 01. September 2009 - 11:09 Uhr:   

ajo is ja alles ganz toll, wenn mehrheit und verhältniss aufeinander treffen.
 Link zu diesem Beitrag

Fabian
Unregistrierter Gast
Veröffentlicht am Dienstag, 19. Januar 2010 - 19:57 Uhr:   

Kann mir Jemand die Nachteile eines Mehrparteiensystems nennen?
danke

LG
Fabian

Beitrag verfassen
Beitrag:
Fett Kursiv Unterstrichen Erstelle Link Clipart einfügen

Benutzername: Hinweis:
Dies ist ein öffentlicher Bereich. Wenn Sie kein registrierter Benutzer sind, geben Sie lediglich Ihren Namen in das "Benutzername"-Eingabefeld ein und lassen das "Kennwort"-Eingabefeld leer. Die Angabe Ihrer E-Mail-Adresse ist freiwillig.
Kennwort:
E-Mail:
Optionen: HTML-Code anzeigen
URLs innerhalb des Beitrags aktivieren
Auswahl:

Admin Admin Logout Logout   Vorige Seite Vorige Seite Nächste Seite Nächste Seite