Themen Themen Profil Profil Hilfe/Anleitungen Hilfe Teilnehmerliste Teilnehmerliste [Wahlrecht.de Startseite]
Suche Letzte 1|3|7 Tage Suche Suche Verzeichnis Verzeichnis  

Archiv bis 18. Juni 2012

Wahlrecht.de Forum » Tagesgeschehen » Wahlen, Abstimmungen usw. im europäischen Ausland » Frankreich – Präsidentschaftswahlen » Archiv bis 18. Juni 2012 « Zurück Weiter »

Autor Beitrag
 Link zu diesem Beitrag

Thomas Frings
Registriertes Mitglied
Veröffentlicht am Samstag, 09. Juni 2012 - 23:09 Uhr:   

So kommt eine Verkaufsstellenleiterin in Vollzeitanstellung bei Schlecker bislang auf fast 2600 Euro brutto im Monat. Eine Kollegin, die Vollzeit als normale Verkäuferin gearbeitet hat und seit mindestens sechs Jahren im Job ist, kann bislang mit etwas mehr als 2200 Euro brutto kalkulieren.
http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/einzelhandel-gute-schlecker-loehne-als-vermittlungshemmnis-11687403.html

Extrem niedrige Löhne sehen wohl deutlich anders aus. Jetzt schimpfen ausgerechnet jene auf die FDP (wo sie im Fall Schlecker ausnahmsweise mal etwas richtig macht), die wegen angeblich so schrecklicher Arbeitsbedingungen Kampagne gegen Schlecker gemacht haben.

Zurück zum Thema: Nach den Umfragen sieht es ähnliche aus wie 1997 im 1. WG, wo die Linken am Ende 319 der 577 Sitze kriegten. Eine klare Aussage über die Sitzverteilung dürften morgen wohl noch nicht möglich sein, der 2. Wahlgang kann immer noch Überraschungen, bringen, zumal es in relativ vielen Wahlkreisen knapp wird. 2007 gab es in 467 Wahlkreisen einen 2. Wahlgang, darunter zwei mit nur einem Kandidaten und eine mit drei Kandidaten. In den 464 Wahlkreisen mit zwei Bewerbern im 2. WG bekam der Sieger

50-50,5%: in 22 Wahlkreisen
50,5-51%: 23
51-52%: 32
52-53%: 45
53-55%: 96
55-60%: 158
60-65%: 67
65-70%: 21

Eine Verschiebung in der Wählergunst um nur 2 Prozentpunkte kann leicht 40 Sitze mehr oder weniger bedeuten.
 Link zu diesem Beitrag

zigzag
Registriertes Mitglied
Veröffentlicht am Sonntag, 10. Juni 2012 - 20:36 Uhr:   

Diverse Exit polls der 1. Runde.
Wie genau die Sitzprognosen sind kann ich nicht sagen. Nächste Woche findet der 2. Wahlgang statt:

CSA pour BFM-TV, RMC, i>télé et "20 Minutes", dimanche à 20h:
* Estimation en % des résultats de chaque parti politique:
Extrême gauche: 1%
Front de Gauche: 7%
PS/PRG/MRC/DVG: 35%
EELV: 5%
MoDem: 1,5%
UMP/Nouveau Centre/PRV/Alliance centriste/DVD: 35%
Front national et extrême droite: 13,5%
Autres (divers/divers écologistes/régionalistes): 2%
* Projection en sièges des résultats:
Extrême gauche: 0
Front de Gauche: 13 à 19
PS/PRG/MRC/DVG: 283 à 329
EELV: 12 à 18
MoDem: 0 à 3
UMP/Nouveau Centre/PRV/Alliance centriste/DVD: 210 à 263
Front national et extrême droite: 0 à 3
Autres (divers/divers écologistes/régionalistes): 0

TNS-Sofres pour TF1, LCI et RTL, dimanche à 20h:
ExtGche 1%,
FdG 6,5%,
PS 35%,
EELV 5%,
MoDem 2%,
UMP 35,3%,
FN 13,6%,
divers 1,6%
* Projection en sièges des résultats:
- gauche parlementaire: 300 à 349 sièges
dont PS/DVG: 275 à 315 sièges
dont EELV: 12 à 16 sièges
dont Front de Gauche: 13 à 18 sièges
- MoDem: 0 à 3 sièges
- UMP/DVD: 230 à 270 sièges
- Front national: 0 à 3 sièges

Ipsos :
UMP/DVD 35,4%,
PS/DVG 34,9%,
FN 13,4%,
FDG 6,9%,
EELV 5,3%,
MoDem 1,5%,
ext-gche 1%,
ext-drte (hors FN) 0,1%,
autres 1,5
PS / DVG / PRG / MRC entre 283 et 319 sièges, et peut espérer la majorité absolue (289) sans l'appui des élus EELV (entre 8 et 14 sièges) et Front de Gauche (entre 14 et 20 sièges).
La Droite obtiendrait entre 227 et 266 sièges : 210 à 240 pour l'UMP, 13 à 19 pour le Nouveau Centre, 4 à 7 pour le Parti Radical Valoisien.
Le Modem aurait entre 0 et 3 sièges,
le FN entre 0 et 2.
 Link zu diesem Beitrag

Thomas Frings
Registriertes Mitglied
Veröffentlicht am Sonntag, 10. Juni 2012 - 23:39 Uhr:   

Es sieht nicht schlecht aus für Hollande, aber es gibt sehr viele unsichere Wahlkreise.

Drei Rechtsradikale könnten diesmal gewinnen. So gut wie sicher ist, dass Jacques Bompard (Vaucluse, 4. Wahlkreis) im 2. WG gewählt wird. Dieser hat sich vor einigen Jahren von der FN getrennt. Ebenfalls in Vaucluse hat eine Nichte von Marine Le Pen im 3. Wahlkreis eine realistische Siegchance, wenn der drittplatzierte sozialistische Kandidat am 2. Wahlgang teilnimmt (FN 34,6%, UMP 30%, PS 22%). In einem weiteren Wahlkreis (Gard/2. WK) bekam die FN 34,6%, aber dort würde die sozialistische Kandidatin sehr wahrscheinlich auch ein Dreiecksrennen gewinnen. Marine Le Pen bekam in ihrem Wahlkreis (Pas-de-Calais/11. WK) 42,4%, Melenchon landete hinter dem PS-Kandidaten nur auf Platz 3 und qualifizierte sich nicht für den 2. WG.

Francois Bayrou (Dep. 64/2. WK) hat nur dann eine Chance auf Wiederwahl, wenn sich der drittplatzierte UMP-Kandidat zurückzieht.
 Link zu diesem Beitrag

Taugenichts
Registriertes Mitglied
Veröffentlicht am Montag, 11. Juni 2012 - 01:36 Uhr:   

Marine Le Pens Nichte dürfte den Wahlkreis nicht gewinnen. Vermutlich wird die PS zugunsten des UMP-Kandidaten verzichten, um einen rechtsextremen Sieg zu verhindern. Jedenfalls war das bisher gängige Praxis der demokratischen Parteien, wenn der FN eine realistische Siegchance hatte.

Die UMP will wohl ihren Kandidaten im Wahlkreis von François Bayrou nicht zurückziehen. Schließlich hatte der Zentrist Bayrou bei der Präsidentschaftswahl für den Sozialisten Hollande gestimmt.

Ségolène Royal muss sich in der Stichwahl einem Herausforderer aus der eigenen Partei stellen, der nur rund drei Prozent hinter ihr liegt. Für eine ehemalige Staatspräsidentschaftskandidatin, die nun zumindest noch Parlamentspräsidentin werden will, sind 32% nur ein schwaches Ergebnis.
 Link zu diesem Beitrag

Ralf Arnemann
Registriertes Mitglied
Veröffentlicht am Montag, 11. Juni 2012 - 12:20 Uhr:   

> Ausnahmen kann es nur geben, wo qualifiziertes Personal
> am Markt in ausreichender Menge nur für mehr Geld zu haben ist.
Das wäre dann ein Plädoyer für eine deutlich bessere Bezahlung von Politikern.
 Link zu diesem Beitrag

Taugenichts
Registriertes Mitglied
Veröffentlicht am Montag, 11. Juni 2012 - 13:24 Uhr:   

Der Grüne Daniel Cohn-Bendit setzt sich für François Bayrou ein. Er fordert den PS auf, den sozialistischen Kandidaten zurückzuziehen.
Cohn-Bendit geht allerdings selbst davon aus, dass das nicht passieren wird, da der PS-Kandidat in Führung liegt und gute Chancen hat, den Wahlkreis zu gewinnen.
Der UMP-Kandidat hat heute angekündigt, sich nicht zurückzuziehen.

Damit dürfte Bayrou, der seit 1986 immer wieder in die Nationalversammlung gewählt wurde und 2007 bei der Präsidentschaftswahl noch starke 18% bekam, seinen Sitz verlieren. Seine Partei MoDem steht damit möglicherweise vor dem Aus, da sie vom rechten und linken Lager zerrieben wird.

(Beitrag nachträglich am 11., Juni. 2012 von Taugenichts editiert)
 Link zu diesem Beitrag

Thomas Frings
Registriertes Mitglied
Veröffentlicht am Montag, 11. Juni 2012 - 19:33 Uhr:   

"Jedenfalls war das bisher gängige Praxis der demokratischen Parteien, wenn der FN eine realistische Siegchance hatte."
Sind die Kommunisten etwa demokratischer als die FN? Und wer sagt denn, dass die UMP-Wähler lieber PS als FN wählen? Bei der UMP selbst scheint man davon laut diesem Figaro-Artikel nicht unbedingt auszugehen.

Erfreulich ist das für sie enttäuschende Abschneiden der Linksextremen. Diese werden einige Sitze weniger haben als bisher, zumindest das kann man sicher sagen.
 Link zu diesem Beitrag

Thomas Frings
Registriertes Mitglied
Veröffentlicht am Dienstag, 12. Juni 2012 - 20:09 Uhr:   

Die PS-Kandidatin in Vaucluse-3 hat sich entgegen der Stallorder nicht zurückgezogen, womit die FN eine beträchtliche Siegchance hat. In Vaucluse-5 hat sich die FN-Kandidatin zum Missfallen von Le Pen zurückgezogen, um einen Sieg des PS-Kandidaten zu verhindern. Ob es so kommt, ist unsicher, aber ohne den Rückzug wäre der UMP-Kandidat in einer aussichtslosen Position gewesen. In Gard-2 tritt der UMP-Kandidat am Sonntag an. Schon gestern hatte sich der UMP-Bewerber in Bouches du Rhone-16 zurückgezogen und quasi direkt zur Wahl der FN-Kandidatin aufgerufen, sehr zum Ärger der Zentrale. Offizielle Linie der UMP ist, weder PS noch FN zu unterstützen.

Die PS hat eine Absprache mit der linksextremen FG getroffen, dass sich der jeweils schächere dort zurückzieht, wo sich beide für den 2. WG qualifizierten. Das nützt der FG, während die PS mindestens in zwei Wahlkreisen, wo sich sich zurückzieht (Seine St-Denis-4 und Cher-2) durchaus hätte gewinnen können. Eine wirkliche Notwendigkeit zu solch einer Absprache besteht allenfalls in Bouches-du-Rhone-13, wo die FN sich auch für die Stichwahl qualifizierte, ansonsten gibt es jetzt in diesen Wahlkreisen nur einen Kandidaten, z. B. in Seine-St-Denis 1, 2, 4, 6 und 7.
 Link zu diesem Beitrag

zigzag
Registriertes Mitglied
Veröffentlicht am Sonntag, 17. Juni 2012 - 20:01 Uhr:   

Laut Hochrechnungen erreichen die Sozialisten eine absolute Mehrheit:

CSA:
FdG 9 a 11, PS et allies 312 a 326, EELV 18 a 24, MoDem 1 a 2, UMP et alliés 212 a 230, FN 1 a 4

Sofres:
FdG 10 sièges,PS 314,EELV 20,MoDem 2,NC 14, UMP 213,FN 2, régionaliste 2
 Link zu diesem Beitrag

zigzag
Registriertes Mitglied
Veröffentlicht am Sonntag, 17. Juni 2012 - 20:07 Uhr:   

Ipsos :
PS/DVG 291 sièges, MRC 5, PRG 12, EELV 20, FdG 13, MoDem 2, UMP/DVD 212, NC 15, PRV 4, FN 2 à 4, autre 1
 Link zu diesem Beitrag

Thomas Frings
Registriertes Mitglied
Veröffentlicht am Sonntag, 17. Juni 2012 - 20:19 Uhr:   

Angeblich liegt der PS-Kandidat 71 Stimmen vor Marine Le Pen.

Royal und Bayrou haben verloren.
 Link zu diesem Beitrag

Taugenichts
Registriertes Mitglied
Veröffentlicht am Sonntag, 17. Juni 2012 - 20:23 Uhr:   

François Bayrou (MoDem) hat seinen Sitz verloren.

Ségolène Royal (PS) zieht ebenfalls nicht in die Nationalversammlung ein.

Ob Marine Le Pen (FN) ins Palais Bourbon kommt, könnte sich an wenigen Dutzend Stimmen entscheiden.
 Link zu diesem Beitrag

Taugenichts
Registriertes Mitglied
Veröffentlicht am Sonntag, 17. Juni 2012 - 20:28 Uhr:   

Da war jemand schneller.
 Link zu diesem Beitrag

Taugenichts
Registriertes Mitglied
Veröffentlicht am Sonntag, 17. Juni 2012 - 20:34 Uhr:   

Royal zeigt sich als schlechte Verliererin und spricht von „politischem Verrat“.
 Link zu diesem Beitrag

Thomas Frings
Registriertes Mitglied
Veröffentlicht am Sonntag, 17. Juni 2012 - 20:35 Uhr:   

In der Tendenz setzten sich in den Wahlkreisen ohne absehbaren Sieger eher die rechten Kandidaten durch. Könnte daher was knapper werden als in Prognosen.
 Link zu diesem Beitrag

Jan W.
Registriertes Mitglied
Veröffentlicht am Sonntag, 17. Juni 2012 - 20:38 Uhr:   

Tja, was passiert, wenn konservative Wähler sich in der Stichwahl zwischen 2 Sozialdemokraten entscheiden können!?
Ganz einfach: sie beschädigen die prominentere der beiden!
 Link zu diesem Beitrag

Thomas Frings
Registriertes Mitglied
Veröffentlicht am Sonntag, 17. Juni 2012 - 20:48 Uhr:   

FN gewinnt in Gard-1 knapp vor PS. Da sind sind offensichtlich UMP-Wähler zur FN umgeschwenkt, sonst wäre das nicht möglich gewesen. Wahrscheinlich 2 Sitze für FN insgesamt.
 Link zu diesem Beitrag

ulf
Unregistrierter Gast
Veröffentlicht am Sonntag, 17. Juni 2012 - 22:23 Uhr:   

@ Thomas Frings

falsche information bzgl. Gard (1):

GARD (30) > 1ère circonscription


Liste des candidats Voix % Inscrits % Exprimés Elu(e)
Mme Françoise DUMAS (SOC) 20 694 24,82 41,89 oui
M. Yvan LACHAUD (NCE) 16 923 20,29 34,26
M. Julien SANCHEZ (FN) 11 781 14,13 23,85

http://elections.interieur.gouv.fr/LG2012/030/03001.html

Sie meinen wahrscheinlich Gard (2). Dort verliert die UMP zwischen den Wahlgängen 4000 Stimmen, während der FN knapp 5000 gewinnt:

Liste des candidats Voix % Inscrits % Exprimés Elu(e)
Mme Katy GUYOT (SOC) 22 110 26,86 41,56
M. Gilbert COLLARD (FN) 22 780 27,67 42,82 oui
M. Etienne MOURRUT (UMP) 8 313 10,09 15,63

http://elections.interieur.gouv.fr/LG2012/030/03002.html
 Link zu diesem Beitrag

Thomas Frings
Registriertes Mitglied
Veröffentlicht am Sonntag, 17. Juni 2012 - 23:59 Uhr:   

@Ulf: Stimmt

Der einzige FG-Kandidat, der entgegen der Absprache gegen die PS antrat, verlor in Seine - St-Denis 2. Zwar hat die UMP auch einige Dreiecksrennen gewonnen, in einer Reihe von Wahlkreise gewann die PS aber eindeutig nur deshalb, weil die FN antrat, z. B. in Herault 6 mit nur 10 Stimmen Vorsprung.

In beiden Wahlkreisen, in denen die FN-Kandidaten sich zu Gunsten der UMP-Kandidaten zurückgezogen hatten, gewannen die UMP-Kandidaten knapp mit 50,5 bzw. 50,3%. Erstaunlich das Ergebnis in Eure 5. Der FN Kandidat bekam 20% im 1. WG, im 2. WG aber gegen einen UMP-Kandidaten 39,6%.

Die PS selbst wird keine absolute Mehrheit haben, wohl aber mit PRG und "Diversen Linken" und weder Grüne noch FG brauchen.
 Link zu diesem Beitrag

Thomas Frings
Registriertes Mitglied
Veröffentlicht am Montag, 18. Juni 2012 - 00:46 Uhr:   

Sitzverteilung

PS 280
PRG 12
Divers gauche 22
Grüne 17
FG 10
Separatisten (Martinique) 2
Total 343

UMP 194
Nouveau Centre +Alliance centriste 14
Divers droite 15
PRV 6
Total 229

FN 2
MoDem 2
1 weiterer Sitz für ehemaliges FN-Mitglied Bompard

In zwei Wahlkreisen außer dem von Le Pen kam die FN einem Sieg nahe. In Bouchses du Rhone 3 und 16 bekam sie in einer Stichwahl gegen die Sozialisten 49 bzw. 48,7%.

(Beitrag nachträglich am 18., Juni. 2012 von frings editiert)

Admin Admin Logout Logout   Vorige Seite Vorige Seite Nächste Seite Nächste Seite