Themen Themen Profil Profil Hilfe/Anleitungen Hilfe Teilnehmerliste Teilnehmerliste [Wahlrecht.de Startseite]
Suche Letzte 1|3|7 Tage Suche Suche Verzeichnis Verzeichnis  

Kleines Rätsel zum Thema „Stimmenausz...

Wahlrecht.de Forum » Wahlsysteme und Wahlverfahren » Bundestagswahlen » Kleines Rätsel zum Thema „Stimmenauszählung“ « Zurück Weiter »

Autor Beitrag
 Link zu diesem Beitrag

Jürgen Kirchhoff
Registriertes Mitglied
Veröffentlicht am Samstag, 21. September 2013 - 10:31 Uhr:   

Erst mal ein Hallo an alle Teilnehmer hier im Forum.

Ich habe mich hier im Forum angemeldet, weil ich mir schon längere Zeit Gedanken über die Sinnhaftigkeit unseres Wahlsystems mache.

Über den Sachverhalt, dass unser Wahlsystem in der Bundesrepublik bei Mathematikern zu Haareraufen führt, ist hier ja schon umfangreich diskutiert worden.

Schon seit längerem spukt mir ein interessanter Gedanke im Kopf herum, bei dessen Auflösung mir hier sicherlich geholfen werden kann. Daher ein kleines Rätsel für alle Sachkundigen.

Folgende (fiktive) Situation sei gegeben:

Es finden vorgezogene Bundestagswahlen statt. Es kandidieren zwei Parteien, Partei A und Partei B. Unbedachterweise wird die Wahl auf einen 1. April gelegt, weshalb alle Wählerinnen und Wähler zum Scherzen aufgelegt sind: Alle geben der Partei A ihre Erststimme und Partei B ihre Zweitstimme.

Zum dieser Situation nun meine Frage:

Wie sähe in einem solchen Fall die Sitzverteilung im Bundestag aus?

Viel Spaß beim Tüfteln und Diskutieren!

Gruß
Jürgen
 Link zu diesem Beitrag

Thomas Frings
Registriertes Mitglied
Veröffentlicht am Samstag, 21. September 2013 - 10:43 Uhr:   

"Viel Spaß beim Tüfteln und Diskutieren!"
Da braucht man weder tüfteln noch diskutieren.

Partei A bekommt alle Direktmandate, aber sonst keine Sitze. Partei B bekommt gar keine Sitze.
 Link zu diesem Beitrag

Christian Haake
Registriertes Mitglied
Veröffentlicht am Samstag, 21. September 2013 - 11:49 Uhr:   

Falsch, TF.
Sofern Partei A Landeslisten aufgestellt hat zählen die Zweitstimmen der Wähler, da A durch die mindestens 3 Direktmandate die Hürde übersprungen hat und die Zweitstimmen eben keine "Berliner Zweitstimmen" sind.
Damit hätte A 299 Überhangmandate, die ausgeglichen werden müssen, der Bundestag bläht sich demnach auf bis es zur Listenerschöpfung der B-Listen kommt.

Damit würde sich der Bundestag auf wenige Tausend Abgeordnete aufblähen, je nachdem wie lang die Listen von B sind + die 299 Direktmandate von A.
 Link zu diesem Beitrag

Ratinger Linke
Registriertes Mitglied
Veröffentlicht am Samstag, 21. September 2013 - 11:57 Uhr:   

 Link zu diesem Beitrag

Thomas Frings
Registriertes Mitglied
Veröffentlicht am Samstag, 21. September 2013 - 13:51 Uhr:   

@CH
Stimmt, hatte ich übersehen.

Beitrag verfassen
Beitrag:
Fett Kursiv Unterstrichen Erstelle Link Clipart einfügen

Benutzername: Hinweis:
Dies ist ein geschützter Bereich, in dem ausschliesslich registrierte Benutzer Beiträge veröffentlichen können.
Kennwort:
Optionen: HTML-Code anzeigen
URLs innerhalb des Beitrags aktivieren
Auswahl:

Admin Admin Logout Logout   Vorige Seite Vorige Seite Nächste Seite Nächste Seite