Themen Themen Profil Profil Hilfe/Anleitungen Hilfe Teilnehmerliste Teilnehmerliste [Wahlrecht.de Startseite]
Suche Letzte 1|3|7 Tage Suche Suche Verzeichnis Verzeichnis  

Die Wahl ist nur Betrug!!!

Wahlrecht.de Forum » Wahlsysteme und Wahlverfahren » Sonstiges (noch nicht einsortierte Themen) » Die Wahl ist nur Betrug!!! « Zurück Weiter »

Autor Beitrag
 Link zu diesem Beitrag

Hans Mustermann
Veröffentlicht am Freitag, 06. September 2002 - 17:17 Uhr:   

Warum? Ganz einfach...
Wie wird der Abend des Wahltages wieder ablaufen:

Bis 18:00 Uhr es konnen theoretisch Stimmen abgegeben werden, Das Wahlergebnis kann sich theoretisch also noch ändern.
18:00 Uhr die Wahllokale schliessen. Zu diesem Zeitpunkt dürfte,
wenn die Wahlen wirklich geheim ablaufen würden, noch niemand das Ergebnis der Wahl kennen. Es beginnt die Auszählung der Stimmzettel.

Spätestens 18:05 Uhr Bekanntgabe der Wahlergebnisse, um die Bevölkerung für dumm zu verkaufen, zwar noch als Prognose oder irgendwelche "Hochrechnungen" verklausuliert, stellt es doch das
angeblich erzielte Endergebnis, von ein paar Zentel Prozentpunkte abgesehen, dar. Dies ist in dieser kurzen Zeit jedoch UNMÖGLICH!!!!

Ausserdem werden dann noch ganz offiziell rund die Hälfte der Wählermeinungen ignoriert. (War zumindest bei den letzten Wahlen so gewesen!!!).

Damit dies so laufen kann, gibt es nur eine Möglichkeit, die da heisst:

Die Parteien haben sich schon lange vor dem Wahltermin über den Wahlausgang geeinigt, oder dieser wurde von bestimmten Parteien vordiktiert.
 Link zu diesem Beitrag

thomas30
Veröffentlicht am Freitag, 06. September 2002 - 20:37 Uhr:   

Ich halte das für eine Verschwörungstheorie, die uns hier nicht weiter bringt
 Link zu diesem Beitrag

Sebastian Becker
Veröffentlicht am Samstag, 07. September 2002 - 03:11 Uhr:   

Alles Unsinn!!! Die Auserirdischen, der CIA und Osama bin Laden diktieren den Ausgang aller Wahln weltweit, und falls sie sich nicht einigen können sprengen sie einfach was in die Luft. So läuft das. Und woher ich das weiß, das Mondkalb verriet es mir im Stillen.
 Link zu diesem Beitrag

ds
Veröffentlicht am Samstag, 07. September 2002 - 08:35 Uhr:   

Ich tendiere auch eher zu der Theorie von S. Becker :-)

Nein, mal im Ernst. So weit ich weiss, sind in bestimmten Wahllokahlen PCs aufgestellt an denen die Wähler gebeten werden, nochmal die gleiche Stimme abzugeben (geheim). Und diese Daten werden anschließend zur Hochrechnung genutzt, die ja meist sehr genau zutrifft. That's all
 Link zu diesem Beitrag

Cram
Veröffentlicht am Samstag, 07. September 2002 - 09:09 Uhr:   

Herr Mustermann,

die Prognose um 18 Uhr ist das Ergebnis einer Befragung von Wählern, die gerade das Wahllokal verlassen haben. Dieses Ergebnis wird (und darf erst) um 18 Uhr veröffentlicht.


Die erste Hochrechnung gibt es um 18.10 Uhr. Sie sollten nicht vergessen, dass es in einigen Wahllokalen elektronisch gewählt und ausgezählt wird. Bei den Hochrechnungen handelt es sich dann auch um Zwischenergebnisse der Auszählung (und nicht um Endergebnisse). Es gibt durchaus Beispiele bei denen das Endergebnis dann signifikant anders aussah als die Prognose um 18 Uhr (z.B. 1969). Allerdings sind die Prognosen meist recht gut (Befragung außerhalb des Wahllokals von Personen die definitiv gewählt haben(das ist ein Probelem bei den Meinungsumfragen vor der Wahl (Mobilisierungsgrad der Parteien); anonym; repräsentativer Schnitt).
 Link zu diesem Beitrag

Eike
Veröffentlicht am Samstag, 07. September 2002 - 11:21 Uhr:   

Nehmt doch nicht alle Threads so ernst!
 Link zu diesem Beitrag

Stephan Glutsch
Veröffentlicht am Samstag, 07. September 2002 - 11:36 Uhr:   

Vielleicht sollten wir eine neue Rubrik "Verschwörungstheorien" eröffnen. Herr Rotschild von der geheimen Weltregierung hat ein Mischpult vor sich und nimmt an den Potentiometern noch die letzten Einstellungen vor: CDU/CSU 37, SPD 36, FDP 11, usw. Der Kabarettist Olaf Schubert aus Dresden hat eine Hörspiel-CD herausgebracht. Dort veranstaltet die geheime Weltregierung einen Tag der offenen Tür, natürlich geheim. Sie hat auch ein Verbot chemischer Waffen durchgesetzt, jetzt dürfen nur noch biologische Waffen eingesetzt werden, denn die sind biologisch abbaubar ...

Herr Mustermann, noch wahrscheinlicher ist, daß sie nur ein Gehirn in einer Nährlösung sind, an das ein paar Elektroden angeschlossen sind. Die Umwelt, die Sie glauben wahrzunehmen, wird ihnen nur durch elektrische Ströme simuliert. Wahlen, das Internet, thomas30, Sebastian, ds, Cram, Eike und ich, wir existieren gar nicht. Sprechen Sie mal mit Ihrem Psychiater darüber.

Filmtip: A Beautiful Mind. Meiner Meinung nach Spitze.
 Link zu diesem Beitrag

Eike
Veröffentlicht am Samstag, 07. September 2002 - 11:57 Uhr:   

Pass auf, manche werden dir den "Herrn Rotschild" als Antisemitismus auslegen (wohlwissend, dass du es satirisch-zynisch meinst).
 Link zu diesem Beitrag

Stephan Glutsch
Veröffentlicht am Samstag, 07. September 2002 - 12:08 Uhr:   

Es ist alles die Wahrheit und nichts als die Wahrheit. Schau selber nach: www.geheime-weltregierung.de
 Link zu diesem Beitrag

Stoiber
Veröffentlicht am Samstag, 07. September 2002 - 14:34 Uhr:   

Das was Hr.Mustermann schreibt kann man doch nicht ernst nehmen, es lohnt sich nicht darüber zu diskutieren.
Um 18:05 wird noch nicht das Wahlergebnis bekannt gegeben.
Und klar: Die SPD spricht seit ca. 35 Jahren mit der CSU ab, daß sie immer in Bayern in der Opposition bleibt und die CSU immer die absolute Mehrheit bekommt!
 Link zu diesem Beitrag

Bernhard Nowak
Veröffentlicht am Sonntag, 08. September 2002 - 14:08 Uhr:   

Also, ich muss sagen, was für mich "Wahlbetrug" wäre, wäre wenn Späth jetzt doch nicht Minister werden will - wie die "Leipziger Volkszeitung" laut Hessischem Rundfunk morgen berichten soll - die Sache hätte aber ihre Logik. Die FDP hat immer eine Koaliton davon abhängig gemacht, dass dem kleinen Partner ein Schlüsselministerium zustände: wenn also die Union den Kanzler stellt, würde die FDP den Außenminister (Gerhardt oder Westerwelle) stellen. Stellt die Union den Finanzminister (Merz) so verlangt die FDP das Wirtschaftsministerium (Brüderle) für sich. Bekommt die Union das Innenressort (Beckstein) beansprucht die FDP das Justizressort (Leutheuser-Schnarrenberger(?)). Späth bliebe dann das Arbeitsministerium und damit wird er nicht einverstanden sein. Ich halte es jedoch - wenn hier in diesem thread zum Teil verrückte Verschwörungstheorien diskutiert werden, für einen echten Wahlbetrug, mit Späth auf Stimmenfang zu gehen und dann zu sagen: ätsch, bätsch, ich bleibe bei Jenoptik und gehe nicht ins Kabinett - na gut, das sage ich, der sich entschieden hat, die Grünen zu wählen.
 Link zu diesem Beitrag

Stephan Glutsch
Veröffentlicht am Sonntag, 08. September 2002 - 14:43 Uhr:   

Auch ich als Späth-Wähler fände das unerträglich. So etwas ähnliches wurde vor ein paar Wochen schon einmal geäußert, und daß es jetzt wieder aufgewärmt wird, hat wohl etwas mit der Endphase im Wahlkampf zu tun. Die Aufteilung der Resorts unter den Parteien ist ein großes Ärgernis: es steht sowieso kaum qualifiziertes Personal zur Verfügung, und da wird die Suche noch weiter eingeengt. Man denke nur an die vielen Ministerwechsel der alten (hoffentlich) Regierung. Was war mit Stollmann, oder wie der hieß? Ich könnte mir einen größeren Anteil unabhängiger Fachleute vorstellen (Späth ist im Prinzip unabhängig, Henkel wäre auch eine gute Besetzung.)

Ich glaube weder an Beckstein noch an die Schnarre. Irgend jemand muß ja in Bayern bleiben. Leutheusser-Schnarrenberger ist so etwas wie eine Gallionsfigur der "Linksliberalen", ist aber schon einmal durchgefallen. Es wäre für die Union klug, das Innenministerium der FDP zu überlassen. Kann man sich den Aufschrei vorstellen, wenn ein CDU-Innenminister dieselben Maßnahmen ergriffen hätte wie Schily?
 Link zu diesem Beitrag

Eike
Veröffentlicht am Sonntag, 08. September 2002 - 15:34 Uhr:   

Schade, dass Bernhard grün wählt, vielleicht kann man ihn noch überzeugen, vernünftig zu wählen - vernünftig ist er ja.

Ich finde, wir sollten das Kompetenzteam Stoiber nicht so ernst nehmen. Es ist ja klar, dass Schäuble nicht Außenminister werden kann, wenn die Union den Kanzler stellt. Das wäre dann auch Wahlbetrug. Die Union wird Gott sei Dank nicht allein die Bundesregierung stellen, sie muss also auch Personalkompromisse machen.
 Link zu diesem Beitrag

Jan Wenzel
Veröffentlicht am Mittwoch, 18. September 2002 - 12:29 Uhr:   

Zum Thema Genauigkeit der sog. EXIT-POLLS (Wahllokalausgangsbefragung), aus denen die 18:00-Prognosen entstehen:
bei der Saarlandwahl 1999 hatten die beiden öffentlich-rechtlichen Sender unterschiedliche Wahlsieger - denn beim sich abzeichnenden Zweiparteienparlament liessen wenige Zehntelprozentpunkte den 51. Sitz zwischen Union und SPD hin- und herkippen. Eine Zeitung (evtl. die Süddeutsche!?) hatte leider schon Redaktionsschluss für die Auslandsausgabe - die dann dem ZDF glaubend - den Wahlsieger KLIMMT verkündete
 Link zu diesem Beitrag

Eike
Veröffentlicht am Mittwoch, 18. September 2002 - 13:26 Uhr:   

Gut, im Saarland gibt es halt die Sondersituation von zwei Parteien und einer ungeraden Sitzzahl, sonst wäre es da auch knapper gewesen.
 Link zu diesem Beitrag

PRINCE
Veröffentlicht am Mittwoch, 18. September 2002 - 20:48 Uhr:   

Also, ich finde der Jan Mustermann hat schon ganz recht. Ich sehe das genauso.
Der größte Betrug ist aber auch, daß die Stimmen der Nichtwähler überhaupt nicht gezählt werden. Wenn z.B. 30 % Nichtwähler sind, dann müßten auch 30 % der Mandate (Stühle) leer bleiben.
Alles andere ist Betrug.
 Link zu diesem Beitrag

alberto
Veröffentlicht am Mittwoch, 18. September 2002 - 22:27 Uhr:   

Das wäre in der Tat ideal

Quote:

Von PRINCE
     Also, ich finde der Jan Mustermann hat schon ganz recht.
Ich sehe das genauso. Der größte Betrug ist aber auch, daß die Stimmen der Nichtwähler überhaupt nicht gezählt werden. Wenn z.B. 30 % Nichtwähler sind, dann müßten auch 30 % der Mandate (Stühle) leer bleiben. Alles andere ist Betrug.


Nun müssen wir uns nur noch über die Strategie unterhalten, wie wir unserem Verlangen ausreichend Nachdruck verleihen.
search:
     Gewaltenteilung, 137 GG
--
     Wer das nicht verändert, wird gar nichts verändern
     Wer das nicht kapiert hat, hat gar nichts kapiert

Strategie
 Link zu diesem Beitrag

Eike
Veröffentlicht am Donnerstag, 19. September 2002 - 00:48 Uhr:   

Nur haben dann die verbliebenen Parlamentarier mehr Macht. Es läuft aufs Gleiche hinaus, entscheidungstechnisch.
 Link zu diesem Beitrag

herr grüner!
Veröffentlicht am Donnerstag, 19. September 2002 - 10:44 Uhr:   

das ist ja alle echt außerirdisch hier. gibt's denn jetzt ufos die unsere wahl verschwörerisch beinflussen oder nicht? oder sind die hochrechnungs-apparaturen aus einer anderen welt? vielleicht treffe ich ja ein kleines grünes männchen in meiner wahlkabine. und das spricht dann... "wähl grün...wähl grün..." worauf ich dann fragen werde: joschka, bist du's? ich glaube herr mustermann ist ein grüner... ganz klar. keine nachfrage!

greetings...
 Link zu diesem Beitrag

Dave
Veröffentlicht am Samstag, 17. September 2005 - 02:49 Uhr:   

@Prince:
Pisa lässt grüßen. Haben wir in der Schule in Mathe nicht aufgepasst? Was würde es denn für einen Unterschied machen, ob wir jetzt 1000 Abgeordnete haben von denen 600 Partei X angehören und 400 Partei X oder 100 und 60 von X und 40 von Y???
Ich kann nur empfehlen, dass Du Dir das mit dem Prozentrechnen nochmal erklären lässt.

Bei uns läuft ja vieles ziemlich mies in Deutschland, aber imo haben wir weltweit eines der besten Wahlsystem. Verbessern kann man sicherlich überall. Ich kanns ja verstehen, wenn jemand kein Bock auf Politik hat, aber deswegen alles in den Dreck zu ziehen muss ja nun echt nicht sein...

Gruß, Dave
 Link zu diesem Beitrag

El Tres
Veröffentlicht am Samstag, 17. September 2005 - 12:10 Uhr:   

Nette Verschwörungstheorie. Nur Herrn Stoiber hat man nicht über das Ergebnis eingeweiht, als er sich vor drei Jahren zum Sieger erklärt hat ;-)
 Link zu diesem Beitrag

Wunsch nach zahlenmäßig starker Opposition
Veröffentlicht am Donnerstag, 27. Oktober 2005 - 21:07 Uhr:   

Ich finde diese Wahl (bzw. das was jetzt folgt) trotzdem Betrug:

Fünf Parteien (SPD, CDU, FDP, Grüne und CSU) haben mir versprochen, daß es eine kleine aber keine große Koalition gibt. Diese Parteien haben 87,3% der Wählerstimmen erhalten, also knapp 7/8 der abgegebenen Stimmen. Und jetzt wird so getan, als ob dieses klare Votum gegen eine Große Koalition nichts zählt und eine große Koalition gemacht. Da fühle ich mich ziemlich verarscht. Die CDU oder die SPD hätten aus meiner Sicht die verdammte Pflicht gehabt mit Grünen und FDP zu regieren und die beiden hätten die Pflicht gehabt, sich zu einigen, mit welcher der großen Parteien sie regieren möchten. Als Bürger habe ich ein Recht darauf, neben einer Regierung auch eine zahlenmäßig starke Opposition als Alternative zur Regierung zu haben und das läßt sich nur gewährleisten, wenn eine der beiden großen Parteien in die Opposition geht. Welche der beiden ist mir erstmal egal (vom theoretischen Ansatz her, ich halte natürlich auch bestimmte Konstellationen für besser als andere). Mir wäre daher an einer Verfassungsänderung gelegen, die festlegt, daß die beiden größten Parteien nicht gemeinsam an einer Regierung beteiligt sein dürfen und die eine die andere auch nicht tolerieren darf.
 Link zu diesem Beitrag

J.A.L.
Veröffentlicht am Donnerstag, 27. Oktober 2005 - 23:19 Uhr:   

Dann müsstest du allerdings auch schon die bayerischen Zustände kritisch sehen, wenn eine Partei alleine sich ein deutliches Übergewicht verschafft. Willst du die dann verbieten? Oder etwa alle Parteien bis auf die zweitgrößte einigen sich auf eine Koalition, da auch über etwa 75-80 % der Sitze verfügt. Wo soll da also eine Grenze sein?
 Link zu diesem Beitrag

Florian
Veröffentlicht am Freitag, 28. Oktober 2005 - 13:58 Uhr:   

"Bürger habe ich ein Recht darauf, neben einer Regierung auch eine zahlenmäßig starke Opposition als Alternative zur Regierung zu haben "

Nein, dieses Recht hast Du nicht.
Speziell dann, wenn die von mir präferierte Regierung an der Macht ist, wünsche ich mir eigentlich auch gar keine mächtige Opposition - schließlich soll "meine" Regierung doch möglichst ungestört durchregieren können.

"Mir wäre daher an einer Verfassungsänderung gelegen, die festlegt, daß die beiden größten Parteien nicht gemeinsam an einer Regierung beteiligt sein dürfen"

Das meinst Du jetzt aber nicht ernst?
Das könnte Folgen haben, die Du Dir sicher nicht wünschst.
Nur mal ein Beispiel für ein fiktives Wahlergebnis:
SPD 39%
Union 27%
NPD 26%
Grüne 8%

In dem Fall würde die Verfassung erzwingen, dass die NPD in die Regierung kommt...
Und ganz skuril: Wenn ein solches Ergebnis absehbar ist, dann müssten NPD-Hasser sogar ganz bewusst NPD wählen, um sie zur zweitstärksten Partei zu machen - nur so wäre ihre Regierungsbeteiligung zu verhindern...

Beitrag verfassen
Beitrag:
Fett Kursiv Unterstrichen Erstelle Link Clipart einfügen

Benutzername: Hinweis:
Dies ist ein geschützter Bereich, in dem ausschliesslich registrierte Benutzer Beiträge veröffentlichen können.
Kennwort:
Optionen: HTML-Code anzeigen
URLs innerhalb des Beitrags aktivieren
Auswahl:

Admin Admin Logout Logout   Vorige Seite Vorige Seite Nächste Seite Nächste Seite