Themen Themen Profil Profil Hilfe/Anleitungen Hilfe Teilnehmerliste Teilnehmerliste [Wahlrecht.de Startseite]
Suche Letzte 1|3|7 Tage Suche Suche Verzeichnis Verzeichnis  

Minderheitsbedingung

Wahlrecht.de Forum » Wahlsysteme und Wahlverfahren » Sitzzuteilungsverfahren: Hare/Niemeyer, d’Hondt etc. » Minderheitsbedingung « Zurück Weiter »

Autor Beitrag
 Link zu diesem Beitrag

(Unregistrierter Gast)
Veröffentlicht am Sonntag, 11. Dezember 2005 - 17:54 Uhr:   

Wollte mal nachfragen, ob Folgendes korrekt ist.

Nach Adams kann eine Partei ohne absolute Mehrheit der Stimmen niemals die absolute Mehrheit der Sitze bekommen.
Jedoch kann sie mit weniger als 50% der Stimmen, 50% der Sitze bekommen. Bsp.: 10 Sitze sind zu vergeben. Partei A: 401 Stimmen; 5 weitere Parteien je 100 Stimmen. Verteilung: Partei A bekommt 5, die anderen 5 Parteien je 1 Sitz. Die größte Partei A erhält trotz eines Stimmenanteils von nur 44,5% 50% der Sitze - obwohl Adams ja eigentlich große Parteien systematisch benachteiligt.
 Link zu diesem Beitrag

Martin Fehndrich
Veröffentlicht am Sonntag, 11. Dezember 2005 - 19:31 Uhr:   

Bei einem zu verteilenden Sitz und Adams kann die größte Partei auch bei weniger als 50% alle Sitze erhalten, das ist aber ein pathologischer Fall, da sich hier die Verteilungsverfahren nicht mehr unterscheiden.

Der systematische Nachteil bei Adams für die große Partei besteht eben nur im Durchschnitt, nicht im Einzelfall. Das Beispiel ist so konstruiert, daß nur die große Partei den Aufrundungsvorteil erhält. Genausogut kann man ein Beispiel konstruieren, bei dem nur die große Partei bei d'Hondt den Abrundungsnachteil hat. Über systematische Benachteiligungen sagt das aber nichts au
 Link zu diesem Beitrag

(Unregistrierter Gast)
Veröffentlicht am Montag, 12. Dezember 2005 - 19:14 Uhr:   

Wie kann man eigentlich die beiden Formen bzw. Qualitäten der Minderheitsbedingung bezeichnen? Analog zur abgeschwächten (einfachen) und absoluten Mehrheitsbedingung abgeschwächte (einfache) und absolute Minderheitsbedingung???

Kommentar zu oben: Beim Divisorverfahren mit Aufrundung + 1 kann natürlich keine Partei ohne 50% der Stimmen 50% der Sitze erhalten.
 Link zu diesem Beitrag

ich (Unregistrierter Gast)
Veröffentlicht am Dienstag, 13. Dezember 2005 - 21:46 Uhr:   

@Martin Fehndrich
Eigentlich müßte doch auch nach Adams bei jeder ungeraden Zahl an Sitzen und nur zwei Listen bei Stimmengleichheit (also keine absolute Mehrheit) eine der beiden Listen die absolute Mehrheit erhalten, oder bleibt dann ein Sitz unbesetzt?
 Link zu diesem Beitrag

(Unregistrierter Gast)
Veröffentlicht am Mittwoch, 14. Dezember 2005 - 14:58 Uhr:   

@ ich
Das ist ein theoretisch möglicher Grenzfall, bei dem das Los entscheidet. Nach Adams die allereinzige Möglichkeit, ohne absolute Stimmenmehrheit die absolute Mandatsmehrheit zu erhalten.
 Link zu diesem Beitrag

sebu
Veröffentlicht am Mittwoch, 14. Dezember 2005 - 15:00 Uhr:   

@ich:
Nein, auch bei Adams wird dann gelost.

Beitrag verfassen
Beitrag:
Fett Kursiv Unterstrichen Erstelle Link Clipart einfügen

Benutzername: Hinweis:
Dies ist ein geschützter Bereich, in dem ausschliesslich registrierte Benutzer Beiträge veröffentlichen können.
Kennwort:
Optionen: HTML-Code anzeigen
URLs innerhalb des Beitrags aktivieren
Auswahl:

Admin Admin Logout Logout   Vorige Seite Vorige Seite Nächste Seite Nächste Seite