Themen Themen Profil Profil Hilfe/Anleitungen Hilfe Teilnehmerliste Teilnehmerliste [Wahlrecht.de Startseite]
Suche Letzte 1|3|7 Tage Suche Suche Verzeichnis Verzeichnis  

Niemeyer und 5%Hürde - was ist Sache?...

Wahlrecht.de Forum » Wahlsysteme und Wahlverfahren » Sitzzuteilungsverfahren: Hare/Niemeyer, d’Hondt etc. » Niemeyer und 5%Hürde - was ist Sache? « Zurück Weiter »

Autor Beitrag
 Link zu diesem Beitrag

Holger
Veröffentlicht am Mittwoch, 05. Oktober 2005 - 15:00 Uhr:   

Hallo,
ich scheitere beim Verständnis folgender Aussage:
"Unberücksichtigt bei der Sitzverteilung bleiben Parteien, die weniger als fünf Prozent der gültigen Zweitstimmen im Bundesgebiet erhalten oder die nicht mindestens drei Wahlkreissitze errungen haben."
Heißt das (jetzt mal von Direktmandaten völlig abgesehen)
a) Die gültigen Zweitstimmen, die eine Partei erhielt, die NICHT die 5%-Hürde schafft, fließen im Nenner im Niemeyerverfahren NICHT ein.
oder
b) sie fließen SEHR WOHL ein.
Denn der o.g. Satz kann ja heißen: die Partei wird nicht berücksichtigt, sehr wohl aber die Stimmen, die kommen den anderen zugute.
Er kann aber auch heißen: Die Parteien (und damit auch die auf sie entfallenen Stimmen) werden abgezogen.
Ich habe in verschiedenen Schulbüchern BEIDE Vartianten als Beispielaufgabe gesehen und bin völlig unklar darüber, was denn nun korrekt ist.
Also: Zählen (angenommen, keine der "unter 5% Parteien" hätte einen Wahlkreis gewonnen) alle abgegebenen gültigen Stimmen insgesamt bei Niemeyer oder nur die, die auf die Parteien enfallen, die über 5% erreicht haben???

Für jeden Hinweis dankbar

Holger

Beitrag verfassen
Beitrag:
Fett Kursiv Unterstrichen Erstelle Link Clipart einfügen

Benutzername: Hinweis:
Dies ist ein geschützter Bereich, in dem ausschliesslich registrierte Benutzer Beiträge veröffentlichen können.
Kennwort:
Optionen: HTML-Code anzeigen
URLs innerhalb des Beitrags aktivieren
Auswahl:

Admin Admin Logout Logout   Vorige Seite Vorige Seite Nächste Seite Nächste Seite