Themen Themen Profil Profil Hilfe/Anleitungen Hilfe Teilnehmerliste Teilnehmerliste [Wahlrecht.de Startseite]
Suche Letzte 1|3|7 Tage Suche Suche Verzeichnis Verzeichnis  

Internetwahl in Estland

Wahlrecht.de Forum » Elektronisches Wählen (e-Voting) » Internetwahl in Estland « Zurück Weiter »

Autor Beitrag
 Link zu diesem Beitrag

Jens Müller (Unregistrierter Gast)
Veröffentlicht am Sonntag, 04. März 2007 - 20:09 Uhr:   

Gerade in der Tagesschau gesehen: In Estland konnte man heute auch per Internet fürs Parlament wählen. Hat da jemand nähere Infos? Keine lautstarken Proteste?
 Link zu diesem Beitrag

frederic (Unregistrierter Gast)
Veröffentlicht am Sonntag, 04. März 2007 - 23:20 Uhr:   

Im Radio hab ich heute gehört, daß nur 3% per Internet wählten.
 Link zu diesem Beitrag

Jens Müller (Unregistrierter Gast)
Veröffentlicht am Montag, 05. März 2007 - 11:23 Uhr:   

"Nur" ...

3% potentiell ungültige Stimmen können einiges reißen.
 Link zu diesem Beitrag

Matthias Cantow
Veröffentlicht am Montag, 05. März 2007 - 11:56 Uhr:   

Bei Stimmabgabe von 3,4 % der Wahlberechtigten (Zahlen der nationalen Wahlkommission) über das Internet komme ich auf rund 5 % der abgegebenen Stimmen, die diese Form der Stimmabgabe wählten. Hat jemand absolute Zahlen der "i-votes"?
 Link zu diesem Beitrag

Thomas Frings
Veröffentlicht am Montag, 05. März 2007 - 19:32 Uhr:   

Es gab bei 61% Wahlbeteiligung 550000 gültige Stimmen. Daraus kann man schließen, daß es ca. 30000 Internetstimmen gab. Das wären ca. 5,5% aller Stimmen. Das ist erstaunlich wenig für ein Land, wo 82% ihre Steuererklärung via Internet abgeben.
 Link zu diesem Beitrag

zigzag
Registriertes Mitglied
Veröffentlicht am Freitag, 12. Dezember 2008 - 16:53 Uhr:   

Ab den nächsten Parlamentswahlen 2011 kann auch per Handy abgestimmt werden.

http://derstandard.at/?url=/?id=1227288471745

(Beitrag nachträglich am 12., Dezember. 2008 von zigzag editiert)
 Link zu diesem Beitrag

hms
Unregistrierter Gast
Veröffentlicht am Montag, 21. September 2009 - 17:19 Uhr:   

Das elektronische Wahl-Verfahren kann so sicher gemacht werden wie die elektronische Steuererklärung. Zugang dazu haben aber nur Computer- oder Handybesitzer, die sich für diesen Weg interessieren. Alle anderen müssen den mühsamen Wahlgang, der immer häufiger durch Terroranschläge gefährdet sein wird, auf herkömmliche Weise erledigen, wenn man von der Briefwahl absieht. Das Auszählen der Stimmzettel ist zudem durch Manipulationen gefährdet. (Nicht nur in Entwicklungsdemokratien.)
 Link zu diesem Beitrag

Norddeutscher
Unregistrierter Gast
Veröffentlicht am Dienstag, 22. September 2009 - 19:25 Uhr:   

@hms

"Alle anderen müssen den mühsamen Wahlgang, der immer häufiger durch Terroranschläge gefährdet sein wird, ..."

Eine erhöhte Terrorgefahr in Estland wäre mir neu.
 Link zu diesem Beitrag

Mitleser
Unregistrierter Gast
Veröffentlicht am Dienstag, 22. September 2009 - 19:42 Uhr:   

Eine erhöhte Terrorgefahr in Estland wäre mir neu.

Man sollte die Elche dort nicht unterschätzen :-).
 Link zu diesem Beitrag

Taugenichts
Registriertes Mitglied
Veröffentlicht am Dienstag, 22. September 2009 - 19:49 Uhr:   

Auch der russische Geheimdienst ist nicht zu verachten. Hat der nicht schon einmal das estnische Computernetz lahmgelegt?
 Link zu diesem Beitrag

Ralf Lang
Registriertes Mitglied
Veröffentlicht am Mittwoch, 09. November 2011 - 16:35 Uhr:   

Estland war schon Anfang des Jahrtausends mit der Modernisierung der Verwaltung weit vorn. Ich finde das gar nicht verkehrt.

Beitrag verfassen
Beitrag:
Fett Kursiv Unterstrichen Erstelle Link Clipart einfügen

Benutzername: Hinweis:
Dies ist ein geschützter Bereich, in dem ausschliesslich registrierte Benutzer Beiträge veröffentlichen können.
Kennwort:
Optionen: HTML-Code anzeigen
URLs innerhalb des Beitrags aktivieren
Auswahl:

Admin Admin Logout Logout   Vorige Seite Vorige Seite Nächste Seite Nächste Seite