Landeswahlleiter des Freistaates Bayern

[Pressemitteilungen]

Pressemitteilung

3/2013/LTW/B-VII

23.07.2013


Landtagswahl am 15. September 2013

Wahlvorschläge in den sieben Wahlkreisen

Am 19. Juli 2013 haben die Wahlkreisausschüsse der sieben Wahlkreise (Regierungsbezirke) über die Zulassung der eingereichten Wahlvorschläge entschieden. Zugelassen wurden die Wahlkreisvorschläge von insgesamt 15 Parteien oder Wählergruppen. 1
In allen Regierungsbezirken mit einem Wahlvorschlag vertreten sind folgende Parteien oder Wählergruppen: CSU, SPD, FREIE WÄHLER, GRÜNE, FDP, DIE LINKE, ÖDP, REP, BP und PIRATEN. Die NPD tritt in fünf, DIE FRANKEN in drei und die FRAUENLISTE in zwei Regierungsbezirken zur Landtagswahl an; BüSo und DIE FREIHEIT treten jeweils in einem Regierungsbezirk an. 2
Wie Landeswahlleiter Karlheinz Anding weiter mitteilt, wurden in Oberfranken 13, in Oberbayern, Mittelfranken und Schwaben 12 und in Niederbayern, der Oberpfalz und Unterfranken jeweils 11 Wahlkreisvorschläge zur Landtagswahl zugelassen. 3
Die Übersicht auf Seite 2 zeigt die zur Landtagswahl am 15. September 2013 von den Wahlkreisausschüssen zugelassenen politischen Vereinigungen. Ausgewiesen ist, in welchen Regierungsbezirken die Parteien und Wählergruppen antreten und wie deren voraussichtliche Reihenfolge auf den Stimmzetteln ist. Einige Wahlkreisvorschläge mussten wegen Nichterfüllung der Vorschriften des Landeswahlgesetzes zurückgewiesen werden. Über evtl. Beschwerden hiergegen wird ein beim Staatsministerium des Innern gebildeter Beschwerdeausschuss am 25. Juli 2013 entscheiden und damit endgültig festlegen, welche Vereinigungen in den sieben Regierungsbezirken zur Wahl stehen. 4
Die Wahlkreisleiter werden die zur Landtagswahl 2013 zugelassenen Wahlvorschläge und Bewerber im Bayerischen Staatsanzeiger bekannt machen. Voraussichtlich Mitte August wird der Landeswahlleiter in einer Veröffentlichung zudem mit Statistiken und Verzeichnissen über die Wahlvorschläge und die Bewerber informieren. Die Veröffentlichungen des Landeswahlleiters können im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Gedruckte Ausgaben können beim Vertrieb erworben oder dort per E-Mail vertrieb@statistik.bayern.de oder Fax 089 2119-3457 oder Post bestellt werden. 5
Wahlkreisvorschläge und deren Reihenfolge in den Wahlkreisen
(Stand: 22.07.2013)
Wahlkreisvorschlag Wahlkreis Anzahl
der
Wahlkreis-
vorschläge
Ober­bayern Nieder­bayern Ober-
pfalz
Ober-
franken
Mittel-
franken
Unter-
franken
Schwa-
ben
Name Kurzbezeichnung Nummer des Wahlkreisvorschlags
Christlich-Soziale Union in Bayern e.V. CSU 1 1 1 1 1 1 1 7
Sozialdemokratische Partei Deutschlands SPD 2 2 2 2 2 2 2 7
FREIE WÄHLER Bayern FREIE WÄHLER 3 3 3 3 3 3 3 7
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN GRÜNE 4 4 4 4 4 4 4 7
Freie Demokratische Partei FDP 5 5 5 5 5 5 5 7
DIE LINKE DIE LINKE 6 6 6 6 6 6 6 7
Ökologisch-Demokratische Partei ÖDP 7 7 7 7 7 7 7 7
DIE REPUBLIKANER REP 8 8 8 8 8 8 8 7
Nationaldemokratische Partei Deutschlands NPD 9 9 9 9 9 5
Bayernpartei BP 9 10 10 10 10 9 10 7
Bürgerrechtsbewegung Solidarität BüSo 10 1
Bürgerrechtspartei für mehr Freiheit
und Demokratie – DIE FREIHEIT
DIE FREIHEIT 11 1
FRAUENLISTE Bayern e.V. FRAUENLISTE 11 11 2
Partei für Franken DIE FRANKEN 12 11 10 3
Piratenpartei Deutschland PIRATEN 12 11 11 13 12 11 12 7
Anzahl der Wahlkreisvorschläge 12 11 11 13 12 11 12 82
8

 


eingetragen von Matthias Cantow