Bundesministerium des Innern

[Pressemitteilungen]

Pressemitteilung

 

14.01.2004


Meldung vom 16.01.2005, Archiv: 12. Bundesversammlung

Feststellung über die Zusammensetzung der 12. Bundesversammlung

Die Bundesregierung hat heute die Zahl der Mitglieder, die die Länderparlamente zur 12. Bundesversammlung zu wählen haben, festgestellt und damit über die Zusammensetzung der Bundesversammlung für die Wahl des Bundespräsidenten am 23. Mai 2004 entschieden. Gemäß Artikel 54 Abs. 3 des Grundgesetzes besteht die Bundesversammlung aus den Mitgliedern des Deutschen Bundestages und einer gleichen Anzahl von Mitgliedern, die von den Volksvertretungen der Länder nach den Grundsätzen der Verhältniswahl gewählt werden. 1
Die gesetzliche Mitgliederzahl des 15. Deutschen Bundestages beträgt 603. 2
Die Feststellung der von den Länderparlamenten zu wählenden Mitglieder ist auf der Grundlage der vom Statistischen Bundesamt mitgeteilten letzten amtlichen Bevölkerungszahlen vom 30. Juni 2003 errechnet worden. Danach verteilt sich der Länderanteil von 603 Sitzen in der 12. Bundesversammlung am 23. Mai 2004 wie folgt: 3
Bundesland Länderanteil Bevölkerungszahl
(ohne Ausländer)
Baden-Württemberg 75 Mitglieder 9.381.531
Bayern 90 Mitglieder 11.217.919
Berlin 24 Mitglieder 2.947.032
Brandenburg 20 Mitglieder 2.508.717
Bremen 5 Mitglieder 579.384
Hamburg 12 Mitglieder 1.478.351
Hessen 43 Mitglieder 5.385.409
Mecklenburg-Vorpommern 13 Mitglieder 1.699.496
Niedersachsen 60 Mitglieder 7.445.685
Nordrhein-Westfalen 129 Mitglieder 16.100.681
Rheinland-Pfalz 30 Mitglieder 3.744.206
Saarland 8 Mitglieder 972.267
Sachsen 34 Mitglieder 4.217.283
Sachsen-Anhalt 20 Mitglieder 2.486.106
Schleswig-Holstein 21 Mitglieder 2.664.416
Thüringen 19 Mitglieder 2.335.991
4
Die Feststellung über die Verteilung des Länderanteils wird unverzüglich von der Bundesregierung im Bundesgesetzblatt bekannt gemacht. 5
 

 


eingetragen von Matthias Cantow