Deutscher Bundestag

[Wahlprüfung]

13. Wahlperiode

Drucksache 13/547

15.02.1995


Im Kontext stehende Entscheidung: BVerfGE 96, 264, Entscheidungen 1990–1999

BTDrucks 13/547, S. 1 Antrag

der Fraktionen der SPD

Bestimmung des Verfahrens für die Berechnung der Stellenanteile

Der Bundestag wolle beschließen:
1. Bei den Wahlen der Mitglieder
– des Gemeinsamen Ausschusses nach Artikel 53 a des Grundgesetzes,
– des Vermittlungsausschusses nach Artikel 77 Abs. 2 des Grundgesetzes,
– des Schuldenausschusses bei der Bundesschuldenverwaltung,
– des Kontrollausschusses beim Bundesausgleichsamt,
– des Regulierungsrates beim Bundesminister für Post und Telekommunikation,
– des Programmbeirates der Deutschen Bundespost,
– des Kunstbeirates der Deutschen Bundespost,
– des Kuratoriums der Stiftung »Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland«,
– des Kuratoriums der Stiftung Archiv der Parteien und Massenorganisationen der DDR,
– des Parlamentarischen Beirates der Stiftung für das sorbische Volk
wird die Zahl der jeweils auf die Fraktionen und die Abgeordneten der PDS entfallenden Sitze nach dem Verfahren der mathematischen Proportion (St. Lague/Schepers) berechnet.
1
2. Dasselbe Verfahren (St. Lague/Schepers) findet bei der Besetzung der Plätze der Delegation des Deutschen Bundestages in der Nordatlantischen Versammlung, in der Interparlamentarischen Union und der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa Anwendung. 2
Bonn, den 15. Februar 1995
Rudolf Scharping und Fraktion

 


eingetragen von Matthias Cantow